Politisch

Hie kann über alles außer Golf diskutiert werden

Re: Politisch

Beitragvon Jani » Sa 14. Sep 2019, 04:34

Ok, Vermögenssteuertechnisch haben wir komplett aneinander vorbei geredet.
Die Art der Steuer die du vorschlägst würde nichts bringen, da sicher nicht allzuviel Geld auf die Art angelegt ist.
Außerdem ungerecht, wie der BGH richtig erkannt hat.
Da du ständig die Schweiz als Vorbild zitierst, sollten wir vielleicht zuallererst aus der EU raus und wieder eine eigene Währung einführen um da die Bedingungen vergleichbar zu machen?
Jani
Nettosieger
Nettosieger
 
Beiträge: 106
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 06:56

Re: Politisch

Beitragvon firefox34 » Sa 14. Sep 2019, 06:06

Die Art der Steuer die du vorschlägst würde nichts bringen, da sicher nicht allzuviel Geld auf die Art angelegt ist.

40% aller privaten Vermögen. Der Sparstrumpf ist immer noch des deutschen liebste Geldanlage.

Wenn man z.b. 10% Steuern jährlich darauf nimmt, bei einem Freibetrag von 10 Mio. dann wäre Deutschland in 10 Jahren schuldenfrei... (Hat jemand Mal vorgerechnet, ich find nur leider die Quelle nicht).

vielleicht zuallererst aus der EU raus

Ist die dümmste Idee die man haben kann...
firefox34
Single Handicapper
Single Handicapper
 
Beiträge: 341
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 08:38

Re: Politisch

Beitragvon Jani » Sa 14. Sep 2019, 13:06

Ist die dümmste Idee die man haben kann...


Würde aber die Situation mit der Schweiz vergleichbar machen.
Ob es die dümmste Idee ist wird man in ein paar Jahren sehen.
Ich bin mir nicht mehr sicher ob die Engländer die Idioten sind.....
Jani
Nettosieger
Nettosieger
 
Beiträge: 106
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 06:56

Re: Politisch

Beitragvon AndreasS » Mo 16. Sep 2019, 08:15

firefox34 hat geschrieben:Wenn man z.b. 10% Steuern jährlich darauf nimmt, bei einem Freibetrag von 10 Mio. dann wäre Deutschland in 10 Jahren schuldenfrei... (Hat jemand Mal vorgerechnet, ich find nur leider die Quelle nicht).


Wer angesichts der Tatsache, dass der Staat in den letzten 10-12 Jahren über 1000 Mrd € zusätzlich eingenommen hat und trotz von der Politik nach unten manipulierter Zinsen immer noch glaubt, dass es dem Staat am Geld mangele, um seine immensen Schulden zurückzuzahlen, ist vielleicht nicht derjenige, der anderen Schuhkarton-Denken vorwerfen sollte.

Ich nehmen Dir angesichts Deiner sonstigen Äußerungen auch gar nicht ab, dass Du Schulden tilgen möchtest. Denn das (geliehene) Geld dient ja ebenfalls dem Konsum - der deutsche Staat investiert ja kaum noch was...
AndreasS
Single Handicapper
Single Handicapper
 
Beiträge: 279
Registriert: Di 3. Jul 2018, 10:31

Re: Politisch

Beitragvon AndreasS » Mo 16. Sep 2019, 08:32

firefox34 hat geschrieben:Der Finanzmarkt schmort vor allem in seinem eigene Saft aus Derivaten.


Derivate haben in den allermeisten Fällen einen ökonomischen Sinn (Absicherung von Risiken, Fristentransformation) und werden von der Realwirtschaft nachgefragt. Und wenn Sie "nur" der Preisbildung dienen, haben sie ihren Zweck schon erfüllt.

Ansonsten: wenn ich Zinsen nach unten manipuliere, ist es kein Wunder, wenn das Geld in anderen Anlagen (mit höheren Zinsen, aber eben auch risikoreicher) investiert wird.

Wenn der Staat in seiner unendlichen Weisheit die Eigenkapitalauflagen für Staatsanleihen bei 0% ansetzt, dann ist das eine Subvention, ein Anreiz mehr Staatsanleihen zu kaufen. Und damit der Politik zu ermöglichen, mehr Schulden zu machen und damit den Wählern mehr Wahlgeschenke zu machen. Da von "der Staat, das sind wir alle" zu sprechen, ist einfach bar jeder Realität...

Das ist ja der Sinn. Es ist eben vorteilhafter sein Geld zu konsumieren als es in die Immobilie zu stecken.


Woher will "der Staat" wissen, was für den Einzelnen "vorteilhafter" ist?

Damit profitiert auch der Staat, also wir alle, durch höhere Konsumsteuereinnahmen und höhere Kosumnachfrage, was wiederum Arbeitsplätze sichert etc...


Wenn ich dem Arbeitgeber Geld wegnehme, sichere ich Arbeitsplätze. Und erst recht, wenn ich dem Arbeitnehmer, dann auch nochmal Geld wegnehme. Ein Single der in D 2700€ netto im Monat erzielen möchte (von denen er dann nochmal einen Gutteil Verbrauchssteuern bezahlt), muss beinahe 80.000€ im Jahr erwirtschaften.

Was es erst für Arbeitsplätze schaffen würde, wenn man den Leuten einfach ihr komplettes Geld wegnähme... :cry:

Die Schweiz ist eine direkte Demokratie, keine parlamentarische Demokratie. Was in Deutschland ein absolutes no-go ist scheint in der Schweiz ja vom Wahlvolk gewünscht zu sein. Eine Vermögenssteuer oder die Besteuerung der Immobilie als geldwerten Vorteil könnten sie ja mit einem Volksbegehren ändern. Offensichtlich empfinden die Schweizer dieses aber als gerecht.


Offensichtlich. Was unter anderem daran liegen dürfte, dass man in der Schweiz eher 10-12% Einkommensteuern zahlt und zwischen 3 und 5 Prozent Umsatzsteuern.
Nach Deiner obigen Logik müsste ja in der Schweiz Massenarbeitslosigkeit herrschen.

Ich spreche von einer Vermögenssteuer auf Sichteinlagen. Explizit nicht von Steuern auf Aktien, Immobilien oder Unternehmenswerten. Aber das hat unser Bundesverfassungsgericht als ungerecht abgelehnt.


Du empfindest es ja auch als "ungerecht", dass man auf Unternehmensgewinne weniger Steuern zahlt als auf Arbeitseinkünfte. *shrug*

"GG Art. 14(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen."
Dein Geld unter der Matratze widerspricht diesem Grundsatz.


Auf den Standpunkt kann man sich stellen (wenn man prinzipiell ein Problem mit Eigentum - in dem Fall auf gespeicherte Arbeit - hat). Aber die Politik arbeitet ja auch schon daran: Bargeldverbot und Notopfer auf Einlagen lassen grüßen.

Diese Anreize sind in Deutschland nach meiner Ansicht falsch gesetzt.


Frei nach Ayn Rand: "Ich bin nicht schuld! Ich wollte nur, dass die Regierung die Anreize, die Preise, die Löhne, die Gewinne, die Industrie, die Wissenschaft, das Gesundheitswesen, die Kunst, das Bildungswesen, das Fernsehen und die Presse kontrolliert! Ich war nie für eine Diktatur!"

Du willst ja nicht andere Anreize - Du willst mehr Kontrolle - weil Du meinst, irgendwas müsse anders gesteuert werden. Dann kommt der Nächste mit der nächsten tollen Idee um die Ecke, was man alles steuern könnte. Dabei sind wir in der jetzigen Situation, wegen zuviel Kontrollen, Steuerungsversuchen, ...

Und das ist eben das Problem mit der (repräsentativen) Demokrate. Jeder Eingriff (wie auch immer gut begründet) bringt uns weg von der individuellen Freiheit hin zum totalitären System inkl. Gulag. Und angesichts der deutschen Geschichte dürfte klar sein - es ist relativ egal, ob dieses totalitäre System sich dann rinks oder lechts schimpft... :cry:
AndreasS
Single Handicapper
Single Handicapper
 
Beiträge: 279
Registriert: Di 3. Jul 2018, 10:31

Re: Politisch

Beitragvon Jani » Mo 16. Sep 2019, 14:44

Beim rechten konnte man noch desertieren, beim linken war die Mauer im Weg...
Jani
Nettosieger
Nettosieger
 
Beiträge: 106
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 06:56

Re: Politisch

Beitragvon Golfbengel » Mo 16. Sep 2019, 20:21

Auch eine Vermögenssteuer wird mit Geld bezahlt. Woher nimmt der Reiche nun dieses Geld?

Verkauft er dafür einen Teil seines Vermögens oder spart er an seinen Ausgaben? Im zweiten Fall bezahlt die Vermögenssteuer letztlich Derjenige, der bisher von diesen Ausgaben profitiert hat.

Gruß.

Andreas
Golfbengel
Nettosieger
Nettosieger
 
Beiträge: 125
Registriert: Do 28. Jun 2018, 21:07

Re: Politisch

Beitragvon firefox34 » Mo 16. Sep 2019, 20:44

Ließt eigentlich jemand auch was ich schreibe... Oder wollt ihr einfach immer nur das Gleiche erzählen?
firefox34
Single Handicapper
Single Handicapper
 
Beiträge: 341
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 08:38

Re: Politisch

Beitragvon taiga.wutz » Mo 16. Sep 2019, 21:37

Ich. Aber ich lese es.

Wenn man z.b. 10% Steuern jährlich darauf nimmt, bei einem Freibetrag von 10 Mio. dann wäre Deutschland in 10 Jahren schuldenfrei... (Hat jemand Mal vorgerechnet, ich find nur leider die Quelle nicht)


Stimmt, ist aber völlig unrealistisch. Wenn schon, dann ein Freibetrag von 100K. Das passt besser zur Deutschland-Insolvenzverwaltung.

vielleicht zuallererst aus der EU raus

Ist die dümmste Idee die man haben kann...


Da bin ich mir mittlerweile auch nicht mehr sicher. Entweder wir zahlen für die Pleitegeier weiter oder wir gehen raus. Was auch nicht schön wird, weil Währungsreform gleich Vermögensverlust.
taiga.wutz
Nettosieger
Nettosieger
 
Beiträge: 239
Registriert: Do 28. Jun 2018, 20:04

Re: Politisch

Beitragvon firefox34 » Mo 16. Sep 2019, 21:50

taiga.wutz hat geschrieben:Da bin ich mir mittlerweile auch nicht mehr sicher. Entweder wir zahlen für die Pleitegeier weiter oder wir gehen raus. Was auch nicht schön wird, weil Währungsreform gleich Vermögensverlust.


Teil 1: Worauf Europa stolz sein kann
Die EU garantiert seit 70 Jahren Frieden
Wir sind Europa: Wir haben einen Europatag, eine Europaflagge und die Ode an die Freude
Nur gemeinsam kann sich Europa in der globalisierten Welt behaupten
Wir streiten und finden zusammen – das ist wie in einer großen Familie
Europäische Werte sind in unseren Genen: Die EU inspiriert andere in der Welt
Die EU ist ein Europa zum Mitmachen
Europa ist die beliebteste Urlaubsregion der Welt

Teil 2: Die EU stärkt die Wirtschaft und sorgt für Wohlstand
Europa ist nicht der Wilde Westen, sondern eine soziale Marktwirtschaft
Europa fördert Wohlstand, Wachstum und Beschäftigung
Die EU unterstützt schwächere Regionen in Deutschland und den Aufbau Ost
Die EU sorgt für fairen Handel mit anderen Teilen der Welt
Der Euro ist eine stabile Währung und bietet viele Vorteile
Europa steht seinen Landwirten bei

Teil 3: Die EU sorgt für Wettbewerb und kontrolliert Konzerne
Von Bildschirmen bis Lastwagen: Die EU geht gegen Kartelle vor
Europa kämpft für Steuergerechtigkeit
Die EU überwacht die Banken

Teil 4: Die Europäische Union schützt die Verbraucher
Die EU sichert die Rechte von Passagieren auf Reisen – im Flugzeug und bei der Bahn
Die EU senkt die Zahl der Verkehrstoten
Die EU verhilft Verbrauchern zu ihrem Recht - etwa bei Haustürgeschäften
Europa macht den Internet-Einkauf sicherer
Die EU garantiert die Rechte des Käufers, wenn das Produkt Mängel hat
Europa schützt die Ersparnisse seiner Bürger

Teil 5: Die EU macht das Leben preiswerter
Der gemeinsame Binnenmarkt lässt die Preise sinken
Europa macht das Telefonieren billiger
Die EU verleiht Europa Flügel: Flugtickets werden immer günstiger
Die EU senkt die Bankgebühren und die Kosten für den Kreditkarteneinsatz
Die EU macht Medikamente preiswerter

Teil 6: Die EU setzt sich für gesunde Nahrung und eine saubere Umwelt ein
Die EU achtet auf gesundes Essen
Die EU schützt uns vor Lebensmittel-Piraten und bewahrt regionale Köstlichkeiten
Die EU sorgt für sauberes Wasser - egal ob zum Baden oder zum Trinken
Die EU schafft saubere Luft und ist Weltführer beim Klimaschutz
Die EU achtet darauf, dass Elektroschrott recycelt wird

Teil 7: Die EU erleichtert das Reisen und Arbeiten in Europa
Die EU macht es möglich, in jedem EU-Staat zu leben und zu arbeiten
Europa sorgt auch auf Reisen für Krankenversicherungs-Schutz
Wenn Sie einen Unfall haben, rufen Sie an: Europa hat den einheitlichen Notruf 112
Die EU macht Autofahrer grenzenlos mobil
Die EU macht grenzenloses Reisen möglich: Der Schengen-Raum

Teil 8: Die EU fördert Bildung, Forschung und Kultur
Die EU schickt junge Leute zum Studium ins Ausland
Die EU bietet einen neuen Freiwilligendienst: Das Europäische Solidaritätskorps
Die EU bringt junge Menschen in Arbeit
Deutschlands Forscher bekommen Milliarden aus dem EU-Programm „Horizont2020“
Die EU schafft eine europäische Wissenschafts-Cloud
Die EU vernetzt Europa - Kostenloses WLAN in Dörfern und Städten
Die EU fördert ein Europa der Kulturen
Die EU bewahrt die kulturelle Vielfalt und zeichnet Kulturhauptstädte aus

Teil 9: Die EU schafft Innere Sicherheit
Die EU bekämpft den Terrorismus
Die EU geht gegen das organisierte Verbrechen vor
Die EU schützt Frauen und Kinder vor Menschenhandel und Missbrauch

Teil 10: Europa engagiert sich in der Welt
Europa leistet die meiste Entwicklungshilfe in der Welt
Europa hilft in der Syrien-Krise
Die EU unterstützt ihre Nachbarn
Europa ist weltweit der größte Geber von humanitärer Hilfe

Teil 11: Europa hilft in der weltweiten Flüchtlingskrise
Europa rettet Menschenleben
Europa schützt seine Grenzen
Europa kämpft gegen Schlepper
Europa bekämpft die Ursachen der Migration
Die EU setzt sich für einheitliche Asylstandards in Europa ein

Teil 12: Die EU baut die Bürokratie ab
Groß in großen Fragen, aber klein in kleinen Fragen: Die EU schrumpft ihre Bürokratie
Die EU ist gar kein Verwaltungsmoloch - Europa kostet uns weniger als gedacht
Die EU rechnet sich - auch für Deutschland

Alleine der erste Punkt ist für mich Grund genug. 14,3 Milliarden Euro sind da ein Schnäppchen... Jeder Bundesbürger zahlte 2015 laut Statistikbehörde Eurostat im Schnitt 176 Euro in den Gemeinschaftshaushalt ein. Keine andere europäische Volkswirtschaft profitiert aufgrund ihrer Export-Orientierung so sehr vom EU-Binnenmarkt wie die deutsche.

Es gibt definitiv schlechteres wofür ich 176€ im Jahr ausgeben würde.
Zuletzt geändert von firefox34 am Mo 16. Sep 2019, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.
firefox34
Single Handicapper
Single Handicapper
 
Beiträge: 341
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 08:38

VorherigeNächste

Zurück zu Die Welt neben Golf

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron