Golf-Apps und Golfplatz-Ratings

  • Habe mir ein paar Golf-Apps angeschaut und bez. Funktionalität, Bedienung sagte mir Golfshot am meisten zu. Was mich aber stört - und ich meine die anderen Apps haben die gleiche Einschränkung - ist die Tatsache, dass für mich neue Plätze, die ich spielen möchte, bezüglich CR und Slope nie aktuell sind. Meine Erfahrung beschränkt sich auf 6-7 Plätze, bin halt noch ein Newbie, aber nie sind die Daten aktuell oder vollständig.


    Ist es erfahrenen Golfspielern egal, welche Vorgaben auf der Scorecard der App stehen, weil man bei Turnieren ohnehin eine offiziell gültige scorecard bekommt und bei nicht-handicap-wirksamen Runden nur auf die absolute Anzahl der Schläge geschaut wird?


    Ich bereite mich gerne auch am Vortag vor, schau mir die Loch-Skizzen der App oder auch das Birdiebook, sofern verfügbar, an. Nie sind die Ratings in der App aktuell. Der Support bei Golfshot ist wirklich schnell und kooperativ und aktualisiert die Zahlen innerhalb 1-2 Tagen. Es ist aber lästig, denen die Infos der GC-homepages zu schicken. Oft sind sie dort nicht einmal vorhanden. Mein Heimatclub ist da vorbildlich: zwei 18-Lochplätze und alle Ratings, Handicap-Tabellen, Spielvorgabenrechner sind nicht nur für die 18-Loch-Kurse verfügbar, sondern auch die separaten Ratings für die Front Nine und Back Nine der beiden Plätze: also insgesamt 6 „Plätze/Kurse“ mit allen verfügbaren Tees.


    Bin gerade in Marrakesch zum trainieren: dieselbe Situation: GC Amelikis: drei Neun-Loch-Kurse, Bleu, Rouge, Vert. Im Clubhaus sind die drei 18-Loch-Ratings „Bleu-Rouge“, „Rouge-Vert“, „Bleu-Vert“ ausgehängt. In der Golfshot-App sind nur die drei Ratings der 9-Loch-Kurse verfügbar. Bin nicht sicher, ob die noch gültig sind - könnte natürlich morgen nachfragen…


    Vielleicht sollte mir das auch einfach egal sein, schliesslich geht es bei meinem HCP von 54 ja meistens nur um 1-2 Vorgabeschläge für eine 9-Loch-Runde - und das nur zu Trainigszwecken. Aber eigentlich möchte ich mich schon gerne zu realen fairen Bedingungen beim Training einstufen können.


    Wie geht ihr mit diesem Problem um? Eine globale, stets aktuelle Datenbank scheint es ja nicht zu geben.

  • Hallo Joepno,


    das nachzuhalten ist eine sisyfos-Arbeit. Das geht nur über die community, die den entsprechenden Informationsfluss liefert.


    Zu deiner Frage: Mir ist das egal. Ich spiele den Platz, wie ich ihn vorfinde. Das Rating dient ja am Ende nur dazu, mein Ergebnis "vergleichbar" mit anderen Spielern und anderen Plätzen zu machen.

    Danach würde ich nie entscheiden, on ich einen Platz oder ien Turnier spiele oder nicht.

    Viel wichtiger ist da die "Qualität" der Platzes... Ist es ein gut designter Platz in einer sehr guten Pflegezustand? Dann ist mir doch das Rating völlig egal.

    Ist as "ne Wiese", dann kann mich auch ein Rating nicht überzeugen


    Just my 2 ct

    Viele Grüsse


    HN1

  • geht mir ähnlich... Ich nutze (für den Score) seit etlichen Jahren "Birdiebook" (gibt's aber nur fürs iPhone) und auch dort habe ich oft genug den Platz "korrigiert" (kann man selbst online vornehmen), um wenigstens die gespielten Plätze aktuell zu halten. Das freut mich dann, wenn ich später mal wieder vorbei komme und ein korrekte Angabe des Platzes habe. Die App tut was sie soll, notiert meinen Score und was ich sonst noch will - für mich ausreichend.


    Letztlich ist mir das beim Spielen selbst aber ziemlich egal (die meisten Scores kann man sowieso eher vergessen, aber einige Runde sind dann doch erfreulich "tief"). Und wenn ich nur trainieren will, spiele ich oft ohnehin nicht regelkonform (ist halt Übung), dann ist mir das sowieso wurst, wie der Platz geratet ist bzw. welche Vorgabe ich an welcher Bahn habe.


    Am Anfang meiner Golfkarriere war ich aber ähnlich drauf wie Du und hab mich stets "gemessen" und dann will man es natürlich genau wissen. Aber wie gesagt, dann habe ich eben alles nachgetragen (geht ja dann doch recht fix).

    Nichts ist sicher!
    Noch nicht mal das.

  • Bei WHI 54 sieht die Scorekarte ja sowieso aus wie eine BarCode Karte.

    Also da würde ich mich mal auf das spielen konzentrieren und einfach die Schläge zusammenzählen.

    kürzester Golfwitz: "gestern"

  • Mir ist das Rating von Plätzen, auf denen ich keine vorgabenwirksame Runde spielen will, ziemlich egal. Falls online vorhanden werfe ich vielleicht mal einen Blick auf's Birdiebook um eine Ahnung zu bekommen, was da auf mich zukommt. Aber das war's dann auch. Und dann wird per Bahn geschaut, wie ich die spielen möchte, also auf Par (was natürlich viel zu selten klappt), oder gleich auf Bogey, weil ich dieses 400m Par 4 nur mit zwei Traumschlägen "in regulation" erreichen könnte.

  • Private Runden (auf dem Heimatplatz) zähle ich eigentlich nicht, es sei denn vor einem Turnier welches als reines Zählspiel gewertet wird die stehen bei mir aber er selten auf dem Programm.

    Vom Gefühl her weis ich auch so ob es eine gute oder eher eine bescheidene Runde war, denn meine Vorgaben auf dem Heimatplatz hab ich ohnehin im Kopf gespeichert.

    Zudem halte ich es wie "Oesigolfer" wenn es die Platzbelegung hergibt und hinter mir frei ist probiere ich auf der Runde auch einiges aus, dann macht zählen ohnehin keinen Sinn.

    Kleines Beispiel: obwohl unser Platz am Niederrhein ist, ist er sehr modelliert d.h., man ist ständig mit Schlägen aus Hanglagen konfrontiert. Diese Schläge kann man

    auf der Range gar nicht üben da es dort und auf dem gesamten Übungsgelände flach ist.

  • rating von Plätzen ist mir schnuppe, an einem guten Tag spiele ich auf einem anspruchsvollen Platz besser, als an einem schlechten Tag auf einem leichten Platz. Also was bringt mir das Rating? Wie immer ist das meine ganz persönliche Meinung


    Rating ist dann interessant (meiner Meinung nach), wenn ich als Spieler so konstant spiele, das zu erwartende Unterschiede im Score einzig und allein aus unterschiedlichen Bedingungen und Schwierigkeiten auf dem Platz entstehen.

  • Vor allem für Anfänger ist so ein kompetitives Spiel mit anderen wichtig, darum ja auch das Schlunzen auf die Vorgabentabellen. Haben wir anfangs auch immer gemacht, man wollte besser sein auf dem Platz als der andere. Mit der Zeit ist so etwas nicht mehr so wichtig. Was wirklich auffällt , ist das einige Clubs ihr Rating doch häufiger ändern, wie auch mein Heimatclub, dann ist es leider doch so das Privatinitiativen zur Ratingänderung nötig sind, da gerade die Betreiber von Apps und Websites wohl kaum auf die DGV Ratingserver zugreifen können, zumindest proaktiv also ohne vorherige Anfrage.

    Drive long and putt straight, have fun :exclamation_mark:

  • Die Vorgabe des Platzes ist mir egal. Ich zähle meine Schläge und das ist mein Ergebnis.

    Dito, dennoch

    je nach Rating des Platzes freue ich mich mehr oder weniger.


    Eine 95 bei Rating 145 ( Club zur vahr)

    Ist schon besser als eine 95 bei rating 115 einer Golfrange auf einer Rennbahn

    So Long

    Toddy


    If it doesn't go right, try left.

  • Dito, dennoch

    je nach Rating des Platzes freue ich mich mehr oder weniger.


    Eine 95 bei Rating 145 ( Club zur vahr)

    Ist schon besser als eine 95 bei rating 115 einer Golfrange auf einer Rennbahn

    Sehe ich nicht ganz so. Wenn ich mein Ergebnis in eine Relation setze, dann in die Relation zur Länge die ich gespielt habe. Ist der Platz in etwa so lange wie mein Heimatplatz, dann ist ein Ergebnis mit 5-7 Schläge höher als mein Hdc in Ordnung (erstens spielt man auch zu hause nicht immer sein Hcp und dann ist es eben doch ein ungewohnter Platz). Das Rating des Platzes kenne ich in der Regel gar nicht, da für mich persönlich wahrscheinlich andere Eigenschaften den Platz schwer machen als manchmal für das Rating herangezogen werden.

    Ich kenne Plätze die sind hauptsächlich schwer geratet weil sie lang sind. Das macht mir weniger aus als wenn ich einen Platz spiele der im Wald liegt (ich kann halt eher lang als gerade :smiling_face: ).

    Abstinenz führt auch nicht zur Unsterblichkeit

  • Ein Rating ist nur der bescheidene Versuch sein bescheidenes Golf zu relativieren.

    Ein Rating interessiert mich nicht. Mein Ziel ist immer spätestens mit dem 3. Schlag einzulochen. Egal wo ich gerade bin.

    Das gelingt sehr selten, aber die Welt ist nicht perfekt. Damit muss ich leben.


    Gruß

    Klaus

  • Ich kenne Plätze die sind hauptsächlich schwer geratet weil sie lang sind. Das macht mir weniger aus als wenn ich einen Platz spiele der im Wald liegt (ich kann halt eher lang als gerade :smiling_face: ).

    Dann ist es eine , deine persönliche Einschätzung.


    In der Regel ist das Rating an die Länge des Platzes angelehnt.

    Zählt für dich natürlich nicht.

    So Long

    Toddy


    If it doesn't go right, try left.

  • Eine 95 ist nirgendwo „besser“ obwohl ich manchmal froh wäre wenn ich eine gespielt hätte 😉.

    Ist doch jedem klar je länger der Platz desto höher normalerweise der Slope und somit eine höhere Vorgabe.

    Wo ist denn jetzt das Problem?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!