Corona

  • Naja, die Geistesverwandtschaft bemisst sich ja auch nicht in Entfernungskilometern. Aber es war schon verblüffend, dass nach einer kurzen gemeinsamen Übergangszeit die Panikmache praktisch nahtlos übernommen wurde. Bloß gut, dass hier die Mehrzahl genügend Hirn hat.

    Aber soviel Hinterlist möchte ich nun wirklich niemandem unterstellen.

    Da würde ich dann nicht mehr von Hinterlist ausgehen, sondern von kalter, gezielter Panikmache, wie es beispielsweise die russischen Forumstrolle handhaben.

  • Die 7 Tage Inzident verändert sich seit einigen Tagen bundesweit nicht mehr, in vielen Städten steigt sie sogar (HH bsw heute höchster Wert seit 14 Tagen). Wo siehst Du bei dieser Entwicklung auch nur den Hauch einer Chance für Öffnungen der Wirtschaft? Erleuchte mich, wie das geht und warum das sinnvoll ist

    Es ist zu befürchten, dass cludwig teilweise richtig unterwegs ist.


    Ich empfehle hier mal einen Podcast, der wirklich interessant ist. NIcht unbedingt wegen der 0-Covid-Strategie, sondern wegen der allgemeinen Informationen und Hinweise


    DIE IDEE. Ideen, Leute, Stories.


    Bitte #1: Prof. Meyer-Hermann über das Modellieren und No Covid anhören.


    VIel Spaß und Kopf hoch ;)

  • Mein letzter Post zu dem Thema, dann könnt ihr Euch weiter in Eurer schönen Bubble sonnen und so tun als gäbe es keinen Widerspruch.


    Es ist durchaus interessant, wie hier alle sich auf eine vermeintliche Identität stürzen, statt sachlich zu diskutieren, aber das ist ja offenbar Usus hier. Am Besten war die Behauptung russischer Troll, weil die russischen Trolle auf Twitter genau Eure Position einnehmen. Aber sei's drum. Ihr habt Euch hier ein Idyll geschaffen, wo ihr mit Eurer Meinung endlich mal in der Mehrheit seid (in der Bevölkerung hält die überwiegende Zahl weiterhin die Lockerungen für falsch), das gibt es sonst nur in der Chefetage der Bild-Redaktion und deshalb versucht ihr aggressiv alle mit anderer Meinung wegzuekeln. Sollt ihr haben.


    Fakt ist aber, dass auch heute wieder die Zahlen stagniert haben im Vergleich zur Vorwoche. Obwohl wir immer noch Lockdown haben. Dann kommt von Euch ein Post mit weltweiten Zahlen, die nichts mit Deutschland zu tun haben oder mit der Entwicklung der letzten Woche, und wenn man dann süffisant darauf hinweist kommt ein "Du hast meinen Post nicht gelesen", wenn ihr komplett ignoriert dass der Artikel nichts zum Thema beigetragen hat.


    Sogar einen konkreten Vorschlag habe ich gebracht mit einem echten Lockdown und kontrollierter Öffnung. Ein Plan, den die Politiker nach meinen Wünschen schon im Dezember gemacht hätten. Denn dann wären wir jetzt nicht mehr im Lockdown und müssten die Diskussion nicht führen. Aber nein, ich will mich ja nur einschließen. Nein, genau das will ich nicht. Ich will endlich wieder raus und die einzige Möglichkeit dazu ist eben so knallhart durchzugreifen wie Australien bsw. Jeder Experte hat gesagt, dass der knallharte Lockdown das beste ist um die Infektionen runterzubringen. Die meisten Experten sagen, dass das besser für die Wirtschaft ist, als das was wir hier seit Monaten machen. Und jeder weiß, dass das auch für die Menschen besser wäre. Je weiter wir einen knallharten Lockdown (mit garantierter Öffnung danach!!!) verzögern umso mehr leiden die Menschen gesundheitlich und finanziell. Aber für einen knallharten Lockdown gibt es zu viel Opposition, nicht nur von Euch. Also werden wir hier noch Monate so weiter machen. Denn Öffnen ist nach der derzeitigen Entwicklung der Infektionslage nicht möglich. Wenn ihr das trotzdem wollt, dann eiert nicht so rum und sagt es laut und deutlich: "Mir ist Wirtschaft wichtiger als Menschenleben".


    Ich halte Euch nicht für dumm und ich verstehe die Argumentation von Jani, der sagt ich trage doch Maske draußen und halte Abstand und bin sicher. Wenn es so einfach wäre, wäre ich auch für Öffnungen. Aber die Tücke ist nun mal, dass eben ein Großteil nicht so vernünftig und bei Öffnungen aufgrund der langen Inkubationszeit auch für alle, die sich an alles halten das Risiko steigt. Denn JEDER mit dem man sich trifft. Familie, Freunde, Kollegen müssen genauso vernpnftig agieren wie man selber. Und das ist eine absolute Illusion. Viel Freude noch in Eurer weltfremden Idylle

  • Jeder Experte hat gesagt, dass der knallharte Lockdown das beste ist um die Infektionen runterzubringen. Die meisten Experten sagen, dass das besser für die Wirtschaft ist, als das was wir hier seit Monaten machen. Und jeder weiß, dass das auch für die Menschen besser wäre. Je weiter wir einen knallharten Lockdown (mit garantierter Öffnung danach!!!)

    Ein knallharter Lockdown beinhaltet eine knallharte Schließung aller Grenzen und Häfen, eine Einstellung des gesamten Flugverkehrs sowie eine deutliche Einschränkung der

    Mobilität innerhalb der Republik.

    Das hat es während der ganzen Pandemie noch nicht gegeben, und da es weder mit unserer Verfassung vereinbar noch kontrollierbar ist wird es das auch nicht geben.

    Von den wirtschaftlichen Folgen und daraus entstehenden Versorgungs-Engpässen mal ganz abgesehen.

    Der bisherige Lockdown hat gezeigt das damit die Inzidenzzahlen (incl. Mutationen) in den Griff zu bekommen sind auch wenn sie jetzt stagnieren.

    Das Ziel eines Lockdowns war immer damit begründet zu verhindern, dass unser Gesundheitssystem nicht kollabiert und nicht das Virus auszurotten was auch mit

    einem noch härteren Lockdown nicht zu erreichen ist. Das ist nur mit einer kompletten Immunisierung (Impfung) der Bevölkerung zu erreichen.

    Bis dies der Fall ist muss mit verträglichen Maßnahmen gegengesteuert werden die von der Bevölkerung akzeptiert und auch über einen längeren Zeitraum beachtet

    und toleriert werden. Ein knallharter Lockdown ist da ziemlich kontraproduktiv.

  • Quote

    Der bisherige Lockdown hat gezeigt das damit die Inzidenzzahlen (incl. Mutationen) in den Griff zu bekommen sind auch wenn sie jetzt stagnieren.

    Das ist ein Trugschluß und wird sich sehr wahrscheinlich ändern.....leider. :(

  • So lange es keinerlei Konzept gibt mit dem Virus zu leben, kann es Lockdown auf ewig (also bis zu Staatspleite) geben.

    Ein ganz einfaches Konzept:

    Schützt die, die zu großen Teilen die Intensivstationen an die Grenze bringen könnten mit allem was ihr habt.

    Verpflichtet den Rest zu großer Sorgfalt im Umgang mit den Regeln und kontrolliert mit allem was ihr habt.

    Lasst das normale Leben mit den entsprechenden Einschränkungen wieder zu.


    Niemand aus Regierungskreisen hat ein Konzept. Es wird einfach stumpf abgeschlossen.

    Mittlerweile halte ich das Vorgehen für total bescheuert.

  • Quote

    Schützt die, die zu großen Teilen die Intensivstationen an die Grenze bringen könnten mit allem was ihr habt.

    Schnell geschrieben, aber nicht zu machen....wer soll das sein.


    Irgendwann sind die Alten geimpft und liegen nicht mehr in den Intensivbetten. Die Intensivbessten werden dann mit unserer Generation voll sein.....das ist leider das Feindbild.


    Gefällt mich leider auch alles nicht.

  • Ich hatte das schon mal geschrieben.

    Keiner geht in ein Pflege/Altenheim oder Krankenhaus rein ohne dass er am Eingang einen Schnelltest macht.

    Weder Besuch noch Mitarbeiter noch Bewohner sofern er draußen war.

    Bringt keine 100%ige Sicherheit, ist aber tausendmal besser als gar nichts.

    Kann man mit der Bundeswehr zusammen für ein halbes Jahr locker organisieren.

    Wenn man denn will....

  • Das passiert doch schon.

  • Darum geht es doch in erster Linie.

    Die Überlastung der Intensivstationen und die Sterblichkeit zu minimieren.

    Die Überlastung der Intensivstation verursachen aber nicht nur die älteren Menschen sondern generell Menschen in jedem Alter und der deutlich größere Anteil stirbt auch gar nicht auf der Intensivstation.


    Deswegen muss generell die Infizierung von Menschen bekämpft werden und kann dies nicht einfach ohne Maßnahmen laufen lassen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!