World Handicap System ab 2021

  • Ab nächstem Jahr werden ja unsere Handicaps umgestellt. Versteht jemand diesen Passus:


    Quote

    Eine Mehrheit der deutschen Golfspieler wird jedoch aus den zu betrachtenden drei bis fünf Jahren weniger als 20 Ergebnisse vorweisen können. In diesem Falle wird die aktuelle DGV-Vorgabe zu einem Ergebnis umgewandelt (jüngstes Ergebnis), das als eine Art „Anker-Ergebnis“ für die folgenden 20 Runden im Stammblatt erhalten bleibt und bei der Kalkulation des World Handicap Index berücksichtigt wird (es wird meist zu den acht besten Ergebnissen gehören).


    Was meinen die mit Anker-Ergebnis? Einfach nur ein Ergebnis mehr, so dass man (zum Beispiel) statt 3 dann eben 4 hat? Was soll das großartig bringen?


    Oder ist gemeint, dass die 3 alten Ergebnisse dann gar nicht zählen und es geht mit dem Anker-Ergebnis erst los? Das wäre ja der Fall, wenn gar kein altes Ergebnis vorliegt.


    Quelle

  • Welcher Passage entnimmst Du das? Ich finde in dem Dokument gar keinen Hinweis auf ein Anker-Ergebnis und auch nichts darüber, dass bei Vorliegen von weniger als 20 Ergebnissen das aktuelle Handicap als weiteres Ergebnis hinzugefügt wird.

  • Meine Antwort bezog sich allein auf den Passus, welchen du zitiert hast. Ich habe die PDF Datei überflogen, aber leider nicht auswendig gelernt

    So Long

    Toddy


    If it doesn't go right, try left.

  • Das ist schon sehr merkwürdig:
    die Golfregeln werden in der Anzahl reduziert und dann kommt so ein Schinken mit den Erläuterungen/Regeln zum neuen Handicapsystem und selbst dies erfordert noch Erläuterungen!

  • Eigentlich ist es überhaupt nicht kompliziert. Es werden ja nur die besten 8 Ergebnisse aus den letzten 20 herangezogen, die sollte ja fast jeder Golfer zusammen bringen. Und das mit den Regeln ist ja nur für die Spezialisten, die innerhalb von drei Runden ihr ersehntes Singlhandicap endlich erreichen können...

  • Mir wäre schon geholfen, wenn ich wüsste, welchen Zahlenwert mein WHI annähme. Jetziges HCP 24,2 und Mittel der 8 besten aus den letzten 20 Turnierergebnissen wäre 34 netto. Kann mir das jemand von euch sagen oder mich auf eine entsprechende Stelle der Regelung hinweisen?


    Oswald :)

  • Ohne Gewähr.


    So sieht die Formel für das Course Handicap aus:
    Course Handicap = Handicap Index * (Slope / 113) + (Course Rating – Par)


    So sieht die Formel aus für den Handicap Index:
    Score Differential = (113/Slope Rating) * ((Par + Course Handicap) – (Erspielte Punkte – 36) – Course Rating – CR-Korrektur))


    Füllen wir mal aus für den GC Breisgau und mit ein paar Annahmen und Rundungen:
    Course Handicap: 24,2 * (113/131) + (71,5 - 72) = 20,4
    Handicap Index: (113/131) * ((72 + 20,4) - (34 - 36) - 71,5 - 0) = 19,75

  • So funktioniert das leider überhaupt nicht.


    Du musst für jedes Turnier erstmal berechnen:
    ScoreDifferential = (113 ÷ Slope Rating) x (adjusted gross score – Course Rating – PCC adjustment)


    Das PCC adjustment entspricht ungefähr dem alten CBA, dafür kannst du erstmal 0 ansetzen.
    Der "adjusted gross score" wäre deine Brutto-Schlagzahl, wobei pro Loch maximal Netto-Doppelbogey gewertet wird. Du kannst hierfür (Par + 36 - Nettopunkte + Vorgabe) nehmen.
    Slope Rating und Course Rating hängen vom jeweiligen Platz ab und stehen auf der Scorekarte oder im Internet.


    Aus den 20 letzten ScoreDifferential-Werten suchst du die besten 8 raus und berechnest den Mittelwert. Dann hast du ungefähr deinen neuen Handicap Index. Die sonstigen "Feinheiten" kannst du in dem PDF mit der dreistelligen Seitenzahl nachlesen, das weiter oben verlinkt wurde.

  • Quote from SirN

    Aus den 20 letzten ScoreDifferential-Werten suchst du die besten 8 raus und berechnest den Mittelwert. Dann hast du ungefähr deinen neuen Handicap Index. Die sonstigen "Feinheiten" kannst du in dem PDF mit der dreistelligen Seitenzahl nachlesen, das weiter oben verlinkt wurde.

    Ok habe ich einmal gemacht und bin mit einem WHI von 24,152671755725 rausgekommen - also nicht ganz so weit weg vom jetzigen Hcp-Wert. Die weiteren Kommastellen habe ich mir aber geschenkt :D

  • Oswald sagte das Mittel der acht besten Runden wären 34 Nettopunkte gewesen. Wenn wir das vereinfachen auf 8 Runden mit genau 34 Nettopunkten und demselben Start-Handicap, dann müsste es genügen eine Runde zu berechnen. Denn auf den anderen sieben Runden kommt nichts anderes heraus. Anhand der gemachten Angaben war das die genauest mögliche Berechnung, denke ich.


    Zu beachten ist, dass es unterschiedliche Formeln für Stableford und Zählspiel gibt. Einen "adjusted gross score" gibt es bei Stableford nicht.

  • Quote

    Oswald sagte das Mittel der acht besten Runden wären 34 Nettopunkte gewesen. Wenn wir das vereinfachen auf 8 Runden mit genau 34 Nettopunkten und demselben Start-Handicap, dann müsste es genügen eine Runde zu berechnen. Denn auf den anderen sieben Runden kommt nichts anderes heraus. Anhand der gemachten Angaben war das die genauest mögliche Berechnung, denke ich.


    Richtig, aber nur wenn die Runden alle auf demselben Platz gespielt wurden. Wenn sich Slope/CR von Runde zu Runde unterscheiden, kommt sehr wohl was anderes heraus.


    Quote

    Zu beachten ist, dass es unterschiedliche Formeln für Stableford und Zählspiel gibt. Einen "adjusted gross score" gibt es bei Stableford nicht.


    Auch richtig, aber weil der Adjusted Gross Score auf ein Netto-Doublebogey an jedem Loch begrenzt ist, ist die Formel letztlich dieselbe (bzw. man kann die beiden Formeln durch einsetzen der Werte für Score, SpVg, Nettopunkte und Par ineinander überführen).

  • Im Großen und Ganzen hast Du natürlich recht, aber es gibt auch Randfälle, wo man die beiden Formeln für Zählspiel und Stableford nicht ineinander überführen kann. Beispielsweise bei einem sehr hohen Course Handicap oder wenn man gerade erst einen Handicap Index erspielt gilt nicht Netto Doppelbogey, sondern Par + 5 bzw. 2 * Par als maximaler Score. Bei Stableford ist es dann immer noch 0.


    Was mich wundert ist, dass Oswald im Schnitt 34 netto gespielt hat in seinen 8 besten Runden, aber nur HCP 24 dabei erreichte, wohingegen bei meiner groben Schätzrechnung unter 20 rauskam. Das ist doch ein großer Unterschied, der sich nur durch unterschiedliche Golfplätze erklären soll? Dann müsste Oswald ja einige Runden auf einem sehr leichten Platz gespielt haben. Oder jemand hat noch eine Ecke in seiner Berechnung.


    Ich bin gespannt welchen WHI ich bekomme, denn mein Stammblatt ist seit dem letzten Clubwechsel leer. Theoretisch müsste einfach meine EGA-Vorgabe stehenbleiben.

  • Hört doch endlich auf mit stableford Punkten zu rechnen . Tragt den Doppel Bogey ein und gut ist.
    Eine 6 auf einem Par 5 ist doch gut. Nur stableford macht es zu einem Strich, wenn ma keinen mehr vor hat. Aber das ist es ja nicht.


    Unser Pro wird richtig sauer, wenn die Mannschaftsspieler erzählen , sie hätten 33 Punkte gespielt. Wieso nicht sagen : ich habe eine 89 heute gespielt?


    Nur in Deutschland wird alles nach stableford gerechnet und gedacht.

    So Long

    Toddy


    If it doesn't go right, try left.

  • Quote

    Eine 6 auf einem Par 5 ist doch gut. Nur stableford macht es zu einem Strich, wenn ma keinen mehr vor hat


    Hier stimmt was nicht. Du meinst sicher Par4, oder? Ansonsten gäbe es immer noch einen Punkt.

  • Quote from DosEquis


    Hier stimmt was nicht. Du meinst sicher Par4, oder? Ansonsten gäbe es immer noch einen Punkt.


    Stimmt schon, denke aber , dass du meinen Gedankengang verstanden hast

    So Long

    Toddy


    If it doesn't go right, try left.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!