World Handicap System ab 2021

  • Dann hat er für die nicht gespielten 2. 9 Loch auch nur 17 Punkte erhalten, also auf 18 Loch 35 Punkte.

    Hat sich der DGV so ausgedacht.

    es ist immer sehr unglücklich, wenn man über die neue Berechnung spricht, aber weiterhin die alten Werte angibt (Nettopunkte in Stableford).


    Ich vermute, dass sich viele ihr history sheet noch nicht angeschaut haben.

  • Ich bin ja eher für eine reine Brutto-Wertung, durchaus in mehreren Leistungsklassen.

    Da würde ich aber befürchten, daß es noch mehr in Bum-Bum-Golf ausartet als jetzt schon bei Stableford. Ab Doppelbogey ist ja dann alles egal, unabhängig von der Vorgabe.

    Könnte mir eher vorstellen, daß Zählspiel mit Grenze Doppelpar eine Alternative wäre. Reines Zählspiel ist gerade für Anfänger schon krass. Wenn auch der fünfte Schlag nicht dazu führt aus dem Bunker rauszukommen und keine Chance besteht dem Elend mal ein Ende zu setzen.


    Aber jm2c

    Durchschnittlich alle 11 Minuten verfehlt ein Golfer das Grün. Kein Problem für mich, ich parchippe jetzt.

  • Da würde ich aber befürchten, daß es noch mehr in Bum-Bum-Golf ausartet als jetzt schon bei Stableford. Ab Doppelbogey ist ja dann alles egal, unabhängig von der Vorgabe.

    Könnte mir eher vorstellen, daß Zählspiel mit Grenze Doppelpar eine Alternative wäre. Reines Zählspiel ist gerade für Anfänger schon krass. Wenn auch der fünfte Schlag nicht dazu führt aus dem Bunker rauszukommen und keine Chance besteht dem Elend mal ein Ende zu setzen.


    Aber jm2c

    beim Netto-DB nehme ich den Ball auf, es sei denn, ich hätte nur noch einen Putt. Keine Ahnung was du mit Bum-Bum Golf meinst.


    Die Brutto-Zählspiel Puristen hätten sicher den Vorteil, dass sie weniger "störende" fremde Menschen um sich hätten auf dem Platz (wenn es die auschließliche Zählart wäre)

  • Da würde ich aber befürchten, daß es noch mehr in Bum-Bum-Golf ausartet als jetzt schon bei Stableford. Ab Doppelbogey ist ja dann alles egal, unabhängig von der Vorgabe.

    Könnte mir eher vorstellen, daß Zählspiel mit Grenze Doppelpar eine Alternative wäre. Reines Zählspiel ist gerade für Anfänger schon krass. Wenn auch der fünfte Schlag nicht dazu führt aus dem Bunker rauszukommen und keine Chance besteht dem Elend mal ein Ende zu setzen.

    Hast Recht, das meinte ich auch. Brutto mit irgendeiner Grenze (Doppel-Par oder was auch immer).

  • Mit "Bum-Bum Golf" meine ich Spielen mit maximalem Risiko.


    Reine Bruttowertung -> Doppelbogey 0 Punkte, alles darüber auch.


    Beispiel: Abschlag, danach Gurke, der Dritte muß 180 übers Wasser um die Chance auf Bogey zu retten.

    Klappt es, schön, klappt es nicht, egal.

    Die Brutto-Zählspiel Puristen hätten sicher den Vorteil, dass sie weniger "störende" fremde Menschen um sich hätten auf dem Platz (wenn es die auschließliche Zählart wäre)

    Da verstehe ich allerdings jetzt auch nicht, was Du meinst. Ich bin sicherlich kein reiner Zählspiel-Purist, weil die Turniere mit dieser Zählweise erfahrungsgemäß sich ziemlich in die Länge ziehen. Ab und zu möchte ich das Zählspiel nicht missen, weil es schonungslos die eigenen Defizite im strategischen Bereich aufzeigt.

    Durchschnittlich alle 11 Minuten verfehlt ein Golfer das Grün. Kein Problem für mich, ich parchippe jetzt.

  • Ich habe das Gefühl, dass in diesem Faden mal wieder einige Begriffe ordentlich durcheinander geworfen werden. Die Begriffspaare

    • Brutto - Netto
    • Zählspiel - Zählspiel mit max Score (Netto-DB)

    sind unabhängig voneinander und kombinierbar. Man kann also folgendes spielen (andere Spielformen mal unberücksichtigt):


    • Brutto-Zählspiel
    • Brutto-Zählspiel mit max Score (N-DB)
    • Netto-Zählspiel
    • Netto-Zählspiel mit max Score (N-DB)

    Das Netto-Zählspiel mit max Score (N-DB) entspricht der alten Stableford-Netto-Wertung, nur dass eben Schläge und nicht Punkte gezählt werden. Diese Wertung wird für den WHI verwendet, also "sowieso" berechnet. Es bietet sich also an, ggf eine Netto-Wertung nach diesem Modus auszuschreiben.


    Wie bisher spricht auch nichts dagegen, wie häufig üblich, in einem Turnier mehrere Wertungen auszuschreiben, z.B.

    • Brutto-Zählspiel (für einen eingeschränkten Teilnehmerkreis z.B. Hcp < X)
    • Netto-Zählspiel mit max Score (N-DB), ggf in mehreren Klassen, nach Teilnehmerzahl, für alle Teilnehmer
  • Das Netto-Zählspiel mit max Score (N-DB) entspricht der alten Stableford-Netto-Wertung, nur dass eben Schläge und nicht Punkte gezählt werden.

    Erstmal auch danke, aber das verstehe ich nicht ganz.


    Der alte "Strich" (0 Brutto, 0 Netto) ist ja für alle Spieler gleich, nur die Schlagzahl bei der das eintritt ist abhängig von den Vorgabeschlägen.

    Beim Netto-Zählspiel mit max Score (N-DB), ist ja die Schlagzahl bei der das eintritt ist ebenfalls abhängig von den Vorgabeschlägen, diese geht dann aber in die Wertung.


    Zusätzliche Vorgabeschläge zu bekommen sind ja dann für diese Bewertung keine Erleichterung, sondern eine Strafe. Oder was mache ich falsch?

    Durchschnittlich alle 11 Minuten verfehlt ein Golfer das Grün. Kein Problem für mich, ich parchippe jetzt.

  • Im Netto Zählspiel mit Maximum Score N-DB ist bei einem Course Handicap von 18 (ehem. Spielvorgabe) das N-Db immer Tripplebogey.

    Im Brutto Zählspiel ( ohne Vorgabe) Ist es immer das Doublebogey.

    Das heißt also : Maximal kann ein Spieler mir CH18 126 Schläge aufschreiben und ein Spieler mit CH 0 108 (bei Par 72)

    Da man für die Auswertung der Nettowertung das CH vom erzielten Score abziehen muß ,stehen beide dann bei 108.


    letztendlich wäre es mein Wunsch, das der Spieler mit CH18 nicht mehr davon spricht, er habe 36 Punkte gespielt sondern 90 Bruttoschläge benötigt.

    Drive long and putt straight:!:

    Edited once, last by Roekan: geändert weil Brutto mit Netto vertauscht (neeeeein nicht Bretto, Igel) ().

  • Wenn das Ergebnis von dem ganzen ist, dass wir endlich alle nicht mehr so Handicap Geil sind, da wir eh nicht wissen wie es sich am Ende verändert - alleine dafür hätte es sich schon gelohnt.

    Wenn ich mir die ganzen Beiträge so ansehe, scheint das Gegenteil der Fall zu sein….

  • genau, versemmel am besten deine leichtesten Löcher. Gibt beim gewerteten Bruttoergenbis die wenigsten Schläge.

    Das ist doch aber irgendwie ein Widerspruch zu der Intention, warum es Vorgabeschläge gibt, oder?

    Wenn ich mir die ganzen Beiträge so ansehe, scheint das Gegenteil der Fall zu sein….

    Naja, die Diskussion dreht sich ja meist um die Unterschiede zwischen der alten und neuen Berechnungsmethode, durchaus vorkommenden Ungereimtheiten und auch um die Auswirkungen auf unterschiedliche Spielformen.


    Mir persönlich ist die Zahl, die dann effektiv als HCPI ausgewiesen wird, völlig egal. Ob, 5, 15, 25 oder noch mehr - sie ist einfach nur Ausdruck meiner persönlichen sportlichen Leistung in Turnieren. Ich spiele gerne Turniere, spiele ich gut freue ich mich, spiele ich schlecht muss ich es akzeptieren. Und spiele ich gut, sinkt diese Zahl und ich habe das Gefühl, daß mir etwas gelungen ist. Das hat aber nichts mit Handicapgeilheit zu tun.

    Durchschnittlich alle 11 Minuten verfehlt ein Golfer das Grün. Kein Problem für mich, ich parchippe jetzt.

  • wen es wirklich interessiert, der weiß wie sich sein Hcp bewegt wenn er ein Ergebnis x spielt. Ist ja keine Raketenwissenschaft, sondern ein kurzer Blick auf den Scoring Recorder genügt um zu wissen was los ist.

    Fällt ein gutes Ergebnis raus?

    Wenn ja, wie ist der Wert des besten SD das noch nicht gewertet ist.

    Wie ist der SD vom schlechtesten der besten 8?


    Dann weiß man noch nicht auf das Zehntel genau wie sich das Hcp ändert, aber ob besser, gleich oder schlechter ist dann klar, und große Sprünge wird es nur bei wenigen Scores in der Liste machen ( Anfänger etc)

    Die Spielform im Turnier ist davon vollkommen unabhängig, und wird mit dem normalen Beharrungsvermögen erst mal bei Stableford verweilen. (Leider) Es wird weiter Brutto und Netto geben (logo, sonst tut sich alles über Hcp 10 schwer etwas zu gewinnen)

    Mit etwas Glück wird sich im Laufe der Zeit einbürgern Schlagzeilen anzugeben bei der Frage 'Was hast gespielt?'.

    Das wird aber ein paar Tage dauern, weil im Moment die ganzen Unterhaltungen auf der Club Terrasse über das Ergebnis nach dem Turnier fehlen....


    Wer Stableford verstehen kann, für den dürfte das WHS ein Klacks sein. Wenn ich nicht golfenden Bekannten/ Freunden etwas zu Golf erklärt habe, kam immer die Frage nach Hcp und wie es berechnet wird. Ich habe immer Schläge - PAR Wert als Berechnungsgrundlage angegeben, aber dazu gesagt das es etwas komplexer ist um den Verlauf zu glätten. Stableford versteht kein nicht Golfer...


    WHS kannst einfach erklären, wenn man den NDB Teil weg lässt.


    Eri

  • Jetzt bin ich verwirrt. Müsste der Spieler mit CH18 und (ehedem) 36 Nettopunkten nicht 90 Bruttoschläge gespielt haben?

    seufz... wie weit hast du dich mit dem WHI auseinandergesetzt? Bzw. musste man das denn früher? Stichwort: Spielvorgabe... nennt sich jetzt übrigens "course handicap"

  • Wozu brutto?

    HCP 18 braucht 90 Schläge für 18 Loch.


    72+18= 90 Schläge,

    Das sind echte Schläge und nicht Brutto.


    Und vor allem nicht 36 Punkte

    So Long

    Toddy


    If it doesn't go right, try left.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!