World Handicap System ab 2021

  • Pitch & Putt ,


    demnach kann sich der unterschiedliche SD bei gleicher Schlagzahl nur aus dem unterschiedlichen HCPI bzw. GBE ableiten.

    Aber wie das berechnet wird kann ich nicht nachvollziehen wenn Punkte keine Rolle mehr spielen, für mich ist bei dem System

    mal rein gar nichts einfach erklärt. :winking_face:

  • Pitch & Putt ,


    demnach kann sich der unterschiedliche SD bei gleicher Schlagzahl nur aus dem unterschiedlichen HCPI bzw. GBE ableiten.

    Aber wie das berechnet wird kann ich nicht nachvollziehen wenn Punkte keine Rolle mehr spielen, für mich ist bei dem System

    mal rein gar nichts einfach erklärt. :winking_face:

    Du hattest bei den beiden Runden einen unterschiedlichen HCPI.

    Wenn man knapp in einem Bereich ist wo die Vorgabe sich ändert, hat das Einfluss auf die zweite nicht gespielte Runde.

    Dadurch ist das GBE um genau einen Schlag höher, was dann den unterschiedlichen SD beim gleichen gespielten Ergebnis erklärt.


    Die ersten 9 gespielten Bahnen sind gleich, aber die nicht gespielten 9 werden mit Par + Vorgabe + 1 Schlag gerechnet.

    Daher der unterschiedliche SD.

    Ball-Test beendet. :flag_in_hole:

    Jetzt wieder zum Wichtigsten, der Ball muss ins Loch. :winking_face:

  • Wenn man knapp in einem Bereich ist wo die Vorgabe sich ändert, hat das Einfluss auf die zweite nicht gespielte Runde.

    Dadurch ist das GBE um genau einen Schlag höher, was dann den unterschiedlichen SD beim gleichen gespielten Ergebnis erklärt.

    Danke, ich hab's begriffen ist ja auch alles sehr simpel, einfach und selbsterklärend. :winking_face:   :speak_no_evil_monkey:

    Kein Wunder das Viele nach wie vor nach Brutto und Netto rechnen, ich kenne sogar welche die das noch nicht kapiert haben. :grinning_squinting_face:

    Gefühlt haben 70% bei uns im Club nicht den geringsten Schimmer wie nach dem WHS gerechnet wird.

    Um irgendwelchen Peinlichkeiten zu entgehen lautet dann die Standard Antwort: "damit habe ich mich noch gar nicht befasst." :lying_face:

  • ...


    Gefühlt haben 70% bei uns im Club nicht den geringsten Schimmer wie nach dem WHS gerechnet wird.

    Um irgendwelchen Peinlichkeiten zu entgehen lautet dann die Standard Antwort: "damit habe ich mich noch gar nicht befasst." :lying_face:

    Und woran liegt das?

    Hat sich Euer Spielführer mal die Mühe gemacht, das am Ende des letzten Jahres den Mitgliedern nahe zu bringen? Oder hat er (wie leider sehr oft gesehen) einfach ein Plakat vom DGV aufgehängt und es jedem selbst überlassen, sich schlau zumachen?


    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus...

    Viele Grüsse


    HN1

  • Und woran liegt das?

    Hat sich Euer Spielführer mal die Mühe gemacht, das am Ende des letzten Jahres den Mitgliedern nahe zu bringen? Oder hat er (wie leider sehr oft gesehen) einfach ein Plakat vom DGV aufgehängt und es jedem selbst überlassen, sich schlau zumachen?


    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus...

    Dieses Sprichwort dürfte im Zusammenhang mit dem Thema etwas deplatziert sein nach meiner Meinung.

    Denn der Hinweis "in unserem Club" lässt sich nahtlos auf viele andere Clubs übertragen.

    Woran es liegt ?

    Ganz einfach, das WHS und dessen Berechnung ist schlicht und ergreifend etwas zu kompliziert, auch wenn es

    die reelle Spielstärke besser wiedergibt.

    Die Gruppe der Spieler die in Clubs sehr sportlich orientiert sind und mit Mannschaften an Ligaspielen teilnehmen

    kann man da bewusst ausnehmen die sind in aller Regel frühzeitig und ausgiebig informiert worden.

    Der große Rest spielt weiterhin Turniere die nach wie vor nach Stableford ausgeschrieben werden, notiert Striche

    und rechnet nach Punkten und ärgert sich darüber das sie nach dem Turnier nicht direkt wissen wie sich ihr

    HCPI verändert hat.

    • Official Post

    Genau so ist es. 90% der Golfer interessiert überhaupt nicht wie sich ihr Hcp berechnet. Die spielen und (lassen den Computer) schauen was raus kommt. Wenn man denen diesen Faden zu lesen geben würde, würden die nur ungläubig mit dem Kopf schütteln und sich fragen, ob es nichts wichtigeres gibt.

  • Die neue Zählweise bzw. Berechnung ist mir bekannt und kann sie auch nachvollziehen, trotzdem wird bei uns Senioren immer noch nach Brutto und Netto gerechnet.


    Warum? Sofort nach der Runde kann jeder sagen, was für ein Ergebnis er gespielt und ob er sich verbessert oder verschlechtert hätte, genau das ist die Einfachheit des alten Systems, die wir "Alten" halt immer noch bevorzugen


    Beim Turnier wissen sie dann logischerweise nicht was sie gespielt haben, bzw. wie ihr neues HCP ist und sind somit auf die Auswertungen vom Büro angewiesen, habe auch schon versucht zu erklären, bekomme dann aber oft die Antwort. Ach lasse mich mit dem Zeug in Ruhe, ist mir zu kompliziert, was ich aber nachvollziehen kann.


    Der große Rest spielt weiterhin Turniere die nach wie vor nach Stableford ausgeschrieben werden, notiert Striche

    und rechnet nach Punkten und ärgert sich darüber das sie nach dem Turnier nicht direkt wissen wie sich ihr

    HCPI verändert hat.

    Dem ist nichts hinzuzufügen, so ist es :grinning_face_with_smiling_eyes:

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Auch die Senioren können unmittelbar nach ihrem letzten Schlag ihr SD ausrechnen. EINMAL 113 durch den Slope des Heimatplatzes dividieren, dann hat man den Multiplikator AUF EWIG zur Hand, mit dem man sein Ergebnis berechnet. Der älteste Wert von 20 relevanten Ergebnissen fliegt raus, der neue kommt rein usw.

    Schaffen auch Senioren, ich bin einer. Nach 1 Minute weiß ich, ob ich mich verbessert habe.

  • Auch wenn man Schläge zählt kann man sofort nach der Runde sagen was man gespielt hat. Sogar ohne zusätzlichen Punkte Rechenschritt....

    Ich sehe da keinerlei Vorteil des Punktesystems.

    Wie lange hat es gedauert einem Anfänger zu erklären wie der ganze Brutto Netto Quatsch funktioniert. Jetzt musst ihm nur sagen er soll seine Schläge aufschreiben. Klar ist da der Nettodoublebogey nicht drin, aber auch der ist nicht schwer zu verstehen, aber für das grundsätzliche Verständnis nicht von Nöten.

    Und dieses Nichtwissen des Hcp - ich dachte das wäre allen eh egal?


    Eri

  • Wenn man die besten 8 gBE seiner Liste kennt, muss man doch nur schauen welches davon des "schlechteste" ist. Bei mir steht noch eine 97 drin. Wenn ich aufn Platz geh, weiß ich wenn ich mein WHI verbessern will brauch ich 96 Schläge. Und um zu wissen was für ein SD ich gespielt habe, muss ich auch nur kurz des gBE - CR berechnen und da sich der Multiplikationsfaktor meines Platzes nicht so schnell ändert, nehme ich des gBE - CR Ergebniss mal 0,856.

    Und wenn jemand unbedingt meine Punkte wissen will :grinning_squinting_face: dann zieh ich doch einfach meine Vorgabe von meinem gBE ab und kann sofort sagen wie viele Punkte es wären.

  • Wenn man die besten 8 gBE seiner Liste kennt, muss man doch nur schauen welches davon des "schlechteste" ist. Bei mir steht noch eine 97 drin. Wenn ich aufn Platz geh, weiß ich wenn ich mein WHI verbessern will brauch ich 96 Schläge. Und um zu wissen was für ein SD ich gespielt habe, muss ich auch nur kurz des gBE - CR berechnen und da sich der Multiplikationsfaktor meines Platzes nicht so schnell ändert, nehme ich des gBE - CR Ergebniss mal 0,856.

    Und wenn jemand unbedingt meine Punkte wissen will :grinning_squinting_face: dann zieh ich doch einfach meine Vorgabe von meinem gBE ab und kann sofort sagen wie viele Punkte es wären.

    Genau deswegen werden weiterhin die meisten nach Stableford rechnen und einsehen sie müssen eben bis zum nächsten Tag warten.

    Das ist eben den meisten zu kompliziert..sie sind nicht so gut im Rechnen..haben ihre alten werte nicht im Kopf und wollen/könnnen nicht ständig ihr Handy benutzen.

    Aber who cares ... ist doch nicht weiter schlimm .. jeder kann das doch für sich entscheiden.
    Die Siegerliste wird nach Nettopunkten oder GBE oder Nettoschlägen gemacht.. egal..
    Der/Die Beste gewinnt... und in den Nettoklassen ebenso...

  • deswegen werden weiterhin die meisten nach Stableford rechnen

    und wie schon mehrmals eingeworfen, statt der Nettopunkte kann man als Netto-Ergebnis auch einfach die Nettoschläge werten, ist im Prinzip das Selbe, aber näher am Ziel des "Schlägezählens"...


    Und jeder wird verstehen, was das ist und wenn er/sie dann (auf einem Par 72 Platz) statt 72 Nettoschlägen z.B. 68 hat, sieht er/sie doch sofort, dass er 4 Schläge besser gespielt hat und wenn er/sie eben z.B. 77 Schläge hat, 5 Schläge schlechter. Und wir sind wieder nah dran am eigentlichen Thema des Golfsports, nämlich, dass jeder Schlag zählt.

    Nichts ist sicher!
    Noch nicht mal das.

  • Genau deswegen werden weiterhin die meisten nach Stableford rechnen und einsehen sie müssen eben bis zum nächsten Tag warten.

    Das ist eben den meisten zu kompliziert..sie sind nicht so gut im Rechnen..haben ihre alten werte nicht im Kopf und wollen/könnnen nicht ständig ihr Handy benutzen.

    Aber who cares ... ist doch nicht weiter schlimm .. jeder kann das doch für sich entscheiden.
    Die Siegerliste wird nach Nettopunkten oder GBE oder Nettoschlägen gemacht.. egal..
    Der/Die Beste gewinnt... und in den Nettoklassen ebenso...

    Um zu wissen ob ich mich verbessert habe, brauche ich genau einen Wert. Bei mir ist es die 97.

  • aber auch nur wenn du immer auf dem selben Platz spielst

    Wenn ich auf nem anderen Platz spiel, dann schau ich mir meine Vorgabe im Normalfall an. Ich weiß aber immer noch dass die 97 der Wert ist, der verbessert werden muss. Ist der neue Platz schwerer gewertet, weiß ich dass dort auch eine 97 reichen könnte um mich zu verbessern, ist er leichter weiß ich dass eine 96 eventuell nicht reichen wird. Aber trotzdem brauche ich genau einen Wert, um zu wissen ob ich mich verbessere oder nicht.

  • dass jeder Schlag zählt.

    Eben. Und damit es einfach bleibt, genügt dafür die Brutto-Anzahl. Fängt wirklich irgendjemand mit Golfen an, nur weil er Aussicht auf Nettoschläge und damit verbunden ein tolles Hcp hat? Kenne es in keiner anderen Sportart, zumindest in denen die ich bislang betrieben habe. Unterschiedliche Spielstärken drücken sich für den wettbewerbsorientierten Sportler in unterschiedlichen Leistungsklassen aus. Was bringt es mir, mich Netto mit einem besseren Spieler zu vergleichen, wenn ich genau weiß, dass in der eigentlichen Schlagzahl erhebliche Unterschiede bestehen. Und einfach ist etwas anderes als das, was mit dem neuen System geboten wird.

  • Und einfach ist etwas anderes als das, was mit dem neuen System geboten wird.

    naja, "einfach" ist das alte System auch nie gewesen. Das Argument geht am Netto-Thema vorbei.


    Klar kann ich einfach meine Bruttoschläge zählen (und ab einem gewissen HCP ist das ja auch durchaus üblich). Aber wenn ich mit Golf anfange, hab ich keine Lust, meine >100 Schläge mit irgendwem zu vergleich. Da bin ich so weit von 72 entfernt wie nur was...


    Und genau dafür gibt's ja Netto. Und bevor ich mich damit befasse, dass ich 2 Punkte für jedes Netto-Par kriege, kann ich doch direkt das Nettopar als Schläge zählen. Viel einfacher.

    Nichts ist sicher!
    Noch nicht mal das.

  • Eben. Und damit es einfach bleibt, genügt dafür die Brutto-Anzahl. Fängt wirklich irgendjemand mit Golfen an, nur weil er Aussicht auf Nettoschläge und damit verbunden ein tolles Hcp hat? Kenne es in keiner anderen Sportart, zumindest in denen die ich bislang betrieben habe. Unterschiedliche Spielstärken drücken sich für den wettbewerbsorientierten Sportler in unterschiedlichen Leistungsklassen aus. Was bringt es mir, mich Netto mit einem besseren Spieler zu vergleichen, wenn ich genau weiß, dass in der eigentlichen Schlagzahl erhebliche Unterschiede bestehen. Und einfach ist etwas anderes als das, was mit dem neuen System geboten wird.

    Das WHI ist doch genau das. Es wird in unterschiedliche Leistungsklassen, für ein Turnier eingeteilt.

    • Official Post

    Wenn ich auf nem anderen Platz spiel, dann schau ich mir meine Vorgabe im Normalfall an. Ich weiß aber immer noch dass die 97 der Wert ist, der verbessert werden muss. Ist der neue Platz schwerer gewertet, weiß ich dass dort auch eine 97 reichen könnte um mich zu verbessern, ist er leichter weiß ich dass eine 96 eventuell nicht reichen wird. Aber trotzdem brauche ich genau einen Wert, um zu wissen ob ich mich verbessere oder nicht.

    Es macht halt schon einen großen Unterschied ob man auf einem Platz spielt der einen Slope von 113 hat oder einen der 145 hat. Der Faktor für deine SD ist halt deutlich anders. Wenn du bei Slope 113 besser als 97 sein musst reicht bei einem mit Slope 145 schon (Annahme CR 72) 104 Schläge für eine Verbesserung.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!