Elektriker hier? TV löst Hauptsicherung aus.

  • Moin,


    vielleicht ist jemand hier der sich mit Elektroinstallation in Wohnungen auskennt und mich grob in eine Richtung weisen kann? Aktuell stehen mir zwei Möglichkeiten offen, wenn ich mich für die falsche entscheide kostet es jeweils unnötig Zeit und Geld, daher wäre ich für jeden Tipp dankbar.


    Folgende Situation:


    Ich bin gerade umgezogen. Als ich den Fernseher samt Sky-Receiver das erste mal angeschlossen habe ging alles problemlos. Nach einiger Zeit war dann auf einmal die Hauptsicherung draußen. Habe also alle bis dahin eingesteckten Geräte vom Netz genommen und nacheinander wieder eingesteckt, als der Stecker des Fernsehers die Steckdose berührte flog die Sicherung erneut. Damit war also erstmal der Schuldige gefunden.


    Eine kurze Google Suche führte zum Ergebnis, dass u.a. auch das Antennenkabel bei solchen Problemen eine Rolle spielen kann. Und siehe da: bei ausgestecktem Antennenkabel lässt sich der Fernseher einstecken, ohne die Sicherung auszulösen.


    Der folgende Versuch, den Fernseher wieder mit eingestecktem Antennenkabel anzustecken ging auch noch gut. Einige Zeit später flog die Sicherung aber doch wieder. Möglicherweise in Verbindung mit dem Einstecken des Staubsaugers, möglicherweise war das aber auch nur eine zufällige zeitliche Übereinstimmung, bei einem späteren Versuch ist die Sicherung in einer vergleichbaren Situation auch einfach so geflogen.


    Anschließen des Antennenkabels direkt an den Fernseher anstatt an den Receiver führt auch zu einer fliegenden Sicherung und schließt somit den Receiver schon mal als Schuldigen aus. Anderes Antennenkabel zum testen kriegen ist in der aktuellen Situation nicht so einfach, vielleicht leiht ein Nachbar mir ja eins, damit ich das auch noch ausschließen kann.


    Andere Steckdose hilft auch nichts.


    Jetzt also die zwei Möglichkeiten:


    a) Der Fernseher ist das Problem. Hieße wegbringen und reparieren lassen, kostet wenn's vergeblich ist Zeit, Kraft und Geld.

    b) Die Hauselektrik ist das Problem. Hieße Elektriker rufen. Kostet wenn's vergeblich ist zwar "nur" Geld, dafür inkl. Anfahrt und vergeblicher Suchzeit deutlich mehr als bei Variante a).



    Wenn mir also irgendwer per Ferndiagnose entweder Tipps für weitere Tests oder eine klare Richtung hinsichtlich der zwei möglichen Lösungen geben könnte wäre das super.

  • Quote

    ...als der Stecker des Fernsehers die Steckdose berührte flog die Sicherung erneut. Damit war also erstmal der Schuldige gefunden.

    muss ja nicht sein. Hast du auch mal andere Geräte weggelassen und es mit dem Fernseher probiert?

  • Kleiner Tipp:

    Satanlagenforum.de


    Ich tippe auf ne Überspannung durch ein falsches Kabel, aber vllt. kann dir das ein Fachmann in ebendiesem Forum besser erklären. Ein Kabel zu kaufen dauert 2 Tage und kostet auch nicht die Welt. Die Frage ist nur was für ein Kabel.

    Drive long and putt straight:!:

  • Ferndiagnosen zu stellen ist immer etwas schwierig!


    Frage hast Du einen Kabelanschluss oder eine Satanlage, also Schüssel?

    Die Voltzahl bei einem Antennenausgang ist unter 20V da kann man problemlos dran langen.

    Wenn Du eine Schüssel hast, ist die geerdet?


    Kann es sein, dass Du eine Überlastung vom Stromkreis hast, würde heißen es hängen zu viel Verbraucher an einem Stromkreis?

    Auch ein defekte Steckdose kann die Ursache sein, dabei muss der Kurzschluss nicht permanent auftreten.


    Meine Vorgehensweise wäre, zunächst mal den TV oder Receiver mit einem Verlängerungskabel an einen anderen Stromkreis anschließen.

    Fliegt dann die Sicherung noch immer, Netzkabel von den Geräten überprüfen, ist auch nicht selten, dass ein Kabelbruch bzw. ein Kurzschluss im Kabel die Ursache ist, je nachdem wie es bewegt wird, tritt der Kurzschluss auf.


    Das alles ohne Antennenkabel probieren und schauen was passiert.


    Was ich damit sagen will, Du musst die Fehlerquelle eingrenzen, nicht 2,3- 4 Sachen auf einmal, sondern step by step


    Aber ACHTUNG: Ich warne davor Arbeiten an stromführenden Teilen zu machen, wenn man keine Ahnung davon hat, ein Elektriker ist immer noch billiger wie ein Beerdigung!!

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Eine weitere Möglichkeit:

    Die Abschirmung des Antennenkabels liegt nicht auf Erdpotential. U. U. im Keller, Einspeisung prüfen.


    Mit Messmittel, KEIN PHASENPRÜFER, Null & Phase gegen Erde (Schutzleiter) messen.

    Copy & Paste: Aber ACHTUNG: Ich warne davor Arbeiten an stromführenden Teilen, wenn man keine Ahnung davon hat, ein Elektriker ist immer noch billiger als ein Beerdigung!!

  • Ein wichtiger Punkt könnte schon mal sein, welche Verbraucher (also Steckdosen, Leuchtenanschlüsse) an welcher Phase (das ist mit dem Stromkreis gemeint) hängen. Da wird beim Bau eines Hauses ja versucht, die potentielle Last gleichmäßig auf die drei Phasen zu verteilen.

    Welche Phase welche Zimmer bedient, kann man ja feststellen, in dem man alle Lampen einschaltet und die Sicherungen der einzelnen Phasen rausdreht. Das kann eine scheinbar ziemlich wilde Verteilung sein. Wir hatten kürzlich den Ausfall einer Phase im ganzen Viertel; da ist neben dem Tiefkühlschrank im Keller etwa auch die Beleuchtung im Schlafzimmer zwei Stockwerke darüber ausgefallen. Es hilft natürlich, wenn im Sicherungsschrank ein Hinweis hängt, welche Phase welche Verbraucher versorgt (bei uns hängt leider keiner).

    Auf jeden Fall wäre es einen Versuch wert, den Fernseher probeweise an eine andere Phase zu hängen.

    Also:

    • Feststellen, was welche Phase versorgt
    • Fernseher an andere Phase hängen

    Soviel vom Hobby-Elektriker; aber die Frage ist auch, warum es die Hauptsicherung raushaut und nicht nur die des Zimmers/Versorgungsbereichs bzw. die der speziellen Phase.

  • Wilson: ja, seitdem wurde diverse andere Geräte an-, ab- und umgestöpselt, wie das in neuen Wohnungen so ist. Alles problemlos, nur beim Fernseher mit angeschlossenem Antennenkabel fliegt zuverlässig die Sicherung raus.


    Roekan: Danke für den Tip, schaue ich mir mal an.


    albe: ich gehe mal step-by-step deine Punkte durch:


    Es ist ein Kabelanschluss (und um den Punkt von Rollef gleich mit aufzugreifen: die alte Wohnung war im selben Haus, da gab es keine Probleme, an der Einspeisung im Keller kann es also nicht liegen).


    Defekte Steckdose ist ausgeschlossen, Wechsel an eine andere (im selben Zimmer) hat nichts gebracht. Anderes Zimmer muss ich eventuell noch mal probieren.


    Ohne Antennenkabel läuft alles problemlos. Der Fernseher hängt jetzt seit ein paar Stunden am Netz, ohne dass es zu irgendwelchen Schwierigkeiten gekommen wäre. Nur das Fernseh-Kabel steckt eben nicht in der Wand. Bei den Problemen ist es dabei egal, ob das Kabel am Fernseher direkt oder am Receiver angeschlossen ist... Warte noch auf Rückantwort meines Nachbar, ob ich mir mal sein Kabel leihen darf um zumindest das ausschließen zu können.


    @Ponricus: Du hängst mich ab... im Sicherungskasten gibt es 10 Sicherungen (Schalter) die für die einzelnen Zimmer bzw. Geräte (alleine für den E-Herd gibt es 3) zuständig sind. Dazu die Hauptsicherung.

    Also einfach den Fernseher in einem anderen Zimmer an die Steckdose hängen?



    @all: Danke für den Input schon mal! Selbstverständlich lass ich die Finger von allem, wo auch nur Strom drauf sein könnte. Bisher ist die einzige Spur, dass es eindeutig mit dem Kabelanschluss zu tun zu haben scheint, ein anderes Kabel solle hier helfen einen weiteren Punkt ausschließen oder bestätigen zu können, dann seh ich weiter.

  • Wie definierst Du Hauptsicherung??


    Meinst Du damit die 3 Sicherungen, noch vor dem Zähler, die sind normal verplombt.


    Ich bin davon ausgegangen, Du meinst die Sicherungen im Verteilerkasten.

    Wenn es ein Neubau ist, sind doch Fehlerstromschutzschalter verbaut, oder hast Du Schmelzsicherungen drin, ist aber bei Neubau nicht möglich

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Der FI-Schalter ist bei mir nur für einige Versorger da. Ich habe vorhin fälschlich Hauptsicherung statt Hauptschalter geschrieben. Die Sicherungen vor dem Zähler sind bei mir Schmelzsicherungen und nicht verplombt (Baujahr 1994); ich gehe stark davon aus, dass es sich bei den 3 Sicherungen vor dem Zähler um die Sicherungen für die einzelnen Phasen handelt.

    Wenn TCMuc eine solche 3-er Gruppe vor dem Zähler hat und die sind nicht verplombt, kann er meinen Vorschlag ausprobieren und feststellen, was wann nicht geht (PC vorher runterfahren!). Das Wissen um die Stromversorgung über Phasen kann im Einzelfall hilfreich sein.

    Aber: Wenn es eine Sicherung oder den Hauptschalter raushaut, geht es in aller Regel nicht um hohen Verbrauch, sondern um eine Spannungsspitze auf Grund eines Defektes. Das spräche gegen den Verdacht, es könnte sich um Überlastung eines Phasenbereiches handeln.

    Auch mein Schluss nach langem Überlegen: Elektriker (also ein richtiger, nicht so einer wie ich :-) )

  • Aber: Wenn es eine Sicherung oder den Hauptschalter raushaut, geht es in aller Regel nicht um hohen Verbrauch,

    Stimmt nicht ganz, angenommen er hat eine16A Sicherung drin und es sind zu viel Verbraucher in diesem Stromkreis, die über 16A aufnehmen, Backofen, Herd usw. dann fliegt die Sicherung raus. Früher hatte man nicht soviel Stromkreise und da ist das dann schon mal passiert.


    Wenn TCMuc eine solche 3-er Gruppe vor dem Zähler hat und die sind nicht verplombt,

    Doch müssen verplombt sein, ganz einfach sonst nimmst Du dort den Strom ab und das E-Werk wundert sich, warum Du keinen Strom verbrauchst, allerdings geht das nicht lange gut, aber ein paar kw/h kannst Du dort ruhig abzapfen, das merkt niemand, nein lasse es lieber :P


    Wenn der FI rausfliegt, reichen 10-20mA aus, um ihn auszulösen.

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Lass doch mal einen E-Check machen. Dann kommt schlimmstenfalls heraus, dass Du die gesamte Elektroinstallation Deiner Wohnung erneuern musst, was Dich (oder Deinen Vermieter) einen fünfstelligen Betrag kostet. Die Kosten des E-Checks werden Dir dann bestimmt angerechnet :)

  • ich tippe ganz stark auf fi schutzschalter

    Er muss mal genau sagen, was es raushaut :)


    Wie gesagt bei einem FI reichen 10-20mA und das hat es schnell, da reicht schon ein bissel Feuchtigkeit aus.

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Er muss mal genau sagen, was es raushaut :)


    Wie gesagt bei einem FI reichen 10-20mA und das hat es schnell, da reicht schon ein bissel Feuchtigkeit aus.

    oder einen kleinen fehler im tv

    oder ein leicht defektes kabel in der wand

    oder der fi hat einen an der waffel , habe ich alles schon gehabt

  • ....Der folgende Versuch, den Fernseher wieder mit eingestecktem Antennenkabel anzustecken ging auch noch gut. Einige Zeit später flog die Sicherung aber doch wieder. Möglicherweise in Verbindung mit dem Einstecken des Staubsaugers, möglicherweise war das aber auch nur eine zufällige zeitliche Übereinstimmung, bei einem späteren Versuch ist die Sicherung in einer vergleichbaren Situation auch einfach so geflogen....

    Ich hatte mal ein ähnliches Problem, weil zu viele Verbraucher an einem Stromkreis hingen.

    Ein Staubsauger braucht einen relativ hohen Einschaltstrom, nicht zum Saugen, aber zum Einschalten.

    Das Problem war eine "flinke Sicherung" die sehr schnell auslöste.

    Das Problem erledigte sich als mir eine "träge Sicherung" eingebaut wurde.

    Bin kein Elektriker, haben das machen lassen, nur so wurde es mir erklärt.

    Vielleicht ist das ein Anhaltspunkt.

    Mahatma Glück - Mahatma - Pech - Mahatma Ghandhi :clown_face::party_popper:

  • Was mich stutzig machte: Antenne einstecken = ansprechen von FI (RCD). Spricht für Fehlerstrom über Erde. Ich bleibe bei meiner Vermutung, Potentioalunterschied zwischen Antenneneingangsbuchse/TV und Erdleiter / Schutzkontakt der Steckdose. Ohne Messung bzw. Sichtung vor Ort schwer zu bestimmen.

    Wurde wahrscheinlich schon vorgeschlagen: Verlängerungskabel aus der Steckdose /Küche zum TV legen, vorher durch Probeabschalten des Leitungsschalters sicherstellen, dass die Steckdose / Küche auf separater Phase zur TV-Steckdose liegt.

    Wo ist denn das Haus? PLZ..... bzw. fähigen Elektromeister konsultieren. Ein solches Abschaltverhalten kann schnell messtechnisch bestimmt werden.

  • Rollef


    Test mit Verlängerungskabel aus anderem Zimmer lief ca. 2h problemlos, FI Schalter blieb drin, auch wenn ich zusätzlich den Staubsauger gestartet habe. Ist zwar keine 100% Sicherheit, aber sehr wahrscheinlich, dass es bei dieser Variante keine Probleme kriegt.


    Damit ist eigentlich auch das Antennenkabel als Schuldiger nicht mehr wahrscheinlich, ich werde es trotzdem noch mal mit einem anderen Kabel probieren, bevor ich einen Elektriker rufe.


    Um das Ganze noch interessanter zu machen ist der Fernseher (beim Betrieb mit Wlan) eben einfach mal ausgegangen...

  • Bitte nicht falsch verstehen.

    Aus deiner Schilderung entnehme ich: Potentialunterschied zwischen der Steckdose ( Wohnzimmer?) und dem angeschlossenen Antennenkabel. Bei einem von den beiden Kabeln gibts offensichtlich ein Erdungsproblem, so dass sich ein Potentialunterschied bildet worauf dein FI reagiert.

    Unbedingt Fachmann rufen und ausmessen lassen!!!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!