PE-Urkunde verschollen - problematisch?

  • Hallo zusammen.

    Ich habe schon vor Jahren mit dem Golfspielen angefangen, habe aber jetzt eine Zeit lang aus beruflichen Gründen pausiert. Nun möchte ich gerne wieder einsteigen und Mitglied in einem Club vor Ort werden. Dafür hab ich mich auf die Suche nach meiner PE-Urkunde gemacht, kann sie aber leider beim besten Willen nicht finden. Ich befürchte, dass sie bei irgendeinem Umzug (immerhin 4 in 5 Jahren...) verschollen ist.

    Nun meine Frage: Muss ich die Prüfung jetzt neu ablegen? Golferisch würde ich das wohl hinbekommen, nur bin ich absolut kein Prüfungsfreund...

    Oder ist meine PE vielleicht noch irgendwo beim DGV gespeichert und ich kann sie mir neu ausstellen lassen?

    Unterlagen zu vorherigen Mitgliedschaften habe ich leider nicht mehr, das einzige, was ich gefunden habe, ist ein uralter DGV Ausweis. Hilft der mir vielleicht weiter?

    Ich bin froh über jeden Ratschlag, denn vor einer erneuten Prüfung zittern mir jetzt schon die Knie...

    Grüße Helmut

  • Zuerst mal willkommen hier.

    Der uralte DGV Ausweis hilft dir da mal auf jeden Fall weiter. Beim Club auf dem Ausweis könnte eventuell noch etwas über dich und deine Golfkarriere zu finden sein. Wenn deine Pause jetzt nicht 10 oder mehr Jahre dauerte, sollte auch beim DGV noch etwas über dich auffindbar sein.

  • Die Platzerlaubnis ist nichts offizielles.

    Der DGV hat mit Sicherheit keine Unterlagen darüber gespeichert.

    Ich wusste noch nicht mal dass man da was schriftliches bekommt.

    Wenn du anschließend Clubmitglied warst, wird man das nachvollziehen können.

  • Ich habe schon vor Jahren mit dem Golfspielen angefangen, habe aber jetzt eine Zeit lang aus beruflichen Gründen pausiert. Nun möchte ich gerne wieder einsteigen und Mitglied in einem Club vor Ort werden. Dafür hab ich mich auf die Suche nach meiner PE-Urkunde gemacht, kann sie aber leider beim besten Willen nicht finden. Ich befürchte, dass sie bei irgendeinem Umzug (immerhin 4 in 5 Jahren...) verschollen ist.

    Wenn Du damals bei Deinem Start in den Golfsport nicht nur die PE Prüfung gemacht hast, sondern auch schon ein paar Runden gespielt hast dann dürften

    Deine DGV Daten bei diesen Anlagen im System gespeichert sein.

  • Ich hatte mich mit dem Thema auch beschäftigt und folgendes hilft dir bestimmt schonmal weiter: https://www.golf-instructor.de…latzreife-in-deutschland/

    Desweiteren habe ich es so verstanden, dass der Pro des Clubs, in welchen du einsteigen möchtest, dich bewertet. Das kann imho auch auf der Driving Range geschehen.

    Ich würde mal behaupten, dass die sowieso der GC vor Ort am Besten weiterhilft.


    PS: Ich bin nach Austritt aus dem lokalen GC Mitglied vom VCG geworden, sodass sowohl HCP, als auch DGV-Mitgliedschaft erhalten blieben.

  • Meine Frau hat nach 20 Jahren Pause wieder mit Golf angefangen. Bei ihr hat ihr alter Ausweis mit HCP um die 40 ausgereicht, das HCP wurde unverändert übernommen. Wenn Du seinerzeit nicht gerade ein einstelliges HCP hattest, sollte es bei Dir genauso laufen.

  • Guten Tag und herzlichen Dank für die zahlreichen Antworten.

    Der Ausweis, den ich vorliegen habe, ist von 2012, zu der Zeit habe ich auch sehr regelmäßig gespielt. Mitglied im damaligen Club war ich bis (glaube ich) 2016.

    Bei meinem neuen Wunschclub erreiche ich leider bisher niemanden. Ich habe jetzt mal eine E-Mail ans Sekretariat geschrieben, mit der Frage, ob mein (ohnehin mieses) Handicap vom 2012er Ausweis übernommen werden würde. Ich bin auf die Antwort gespannt!

  • Wenn der 2012er Ausweis eine Vorgabe von weniger als 54 ausweist, heißt das doch, dass vorgabenwirksame Turniere gespielt wurden. Damit sollte doch (HCP-Anerkennung hin oder her) die Diskussion um eine Platzreife erledigt sein.


    jm2c

  • Gerade nochmal nachgeguckt, auf dem Ausweis steht 54, ich hatte irgendwie im Kopf, dass 56 das schlechteste Handicap ist, aber nach kurzer Recherche ist klar, dass ich da wohl falsch lag.

    "Beweist" die 54 denn auch die Platzreife? :/

  • Ich denke, das beweist erst einmal die Mitgliedschaft in einem Golfclub, der dem DGV und damit seinem Vorgabensystem angeschlossen ist. Hast Du denn mal ein offizielles Turnier gespielt? Dann müssten sich da doch Datenspuren finden lassen.

  • Also Turniere habe ich schon gespielt, aber ich glaube, die waren nicht vorgabenwirksam, sondern eher "Spaßveranstaltungen". Ist aber auch alles lange her, daher bin ich nicht mehr 100% sicher.

  • Danke. Demnach müsste ja auch eine registrierte Privatrunde ausreichen, um das Handicap zu beweisen :/

    Das wäre für mich schonmal deutlich angenehmer als eine Prüfung.

    Gilt dabei dann eigentlich auch der komplizierte Handicap-Rechenweg des WHI, oder arbeitet man da wie früher einfach mit Stablefordpunkten und hat dann das Handicap, das eben dieser Punktzahl entspricht?

  • Gerade nochmal nachgeguckt, auf dem Ausweis steht 54, ich hatte irgendwie im Kopf, dass 56 das schlechteste Handicap ist, aber nach kurzer Recherche ist klar, dass ich da wohl falsch lag.

    "Beweist" die 54 denn auch die Platzreife? :/

    Das ist relativ einfach erklärt. Die 54 auf Deinem Ausweis ist die Bestätigung der Platzreife, damit sollte es klar sein.

    Früher startete man nach der Platzreife mit 54, das nannte man nicht Handicap sondern Clubvorgabe.

    Ein Handicap hatte man erst mit Erreichen der -36. Bis zur 36 konnte man sich auch nicht verschlechtern bei vorgabewirksamen Turnieren.

    Heute hat man nach der Platzreife Prüfung den Status PE (Platz Erlaubnis)

    Sobald man ein Vorgabenwirksames Turnier gespielt hat verschwindet der Status PE, sollte man sich bei diesem Turnier nicht verbessern

    erscheint auch der Status HCP 54. So kann es passieren das auch heute noch eine 54 auf dem Ausweis auftaucht.

    Eine erneute Prüfung wird niemand von Dir verlangen.

  • So, konnte heute mit dem Club sprechen:

    Alles bestens.

    Das Handicap vom alten Ausweis wird problemlos übernommen (Zitat: "Naja, verschlechtert haben können Sie sich bei 54 ja eh nicht... ;) ) ^^ .

    Nächste Woche kann ich dann den Papierkram fertig machen und dann gehts wieder los.

    Danke für eure Hilfe und viele Grüße

  • So, konnte heute mit dem Club sprechen:

    Alles bestens.

    Das Handicap vom alten Ausweis wird problemlos übernommen

    :thumbup: alles andere hätte mich auch gewundert.


    Das Thema Platzreife ist inzwischen ohnehin ein Kapitel für sich. Es wird inzwischen bei vielen Clubs sehr lasch behandelt, oder es ist nur mein Eindruck

    das ich im Vergleich zu einigen Jahren zuvor viele Einsteiger beobachte die so grundlegende Dinge wie Trolley richtig abstellen am Grün, oder das man nicht

    mit dem Trolley zwischen Grünbunker und Grünanfang herumgurkt, oder auch Kenntnisse der einfachsten Regeln und Etikette nicht beherrschen.

    Es ist mir völlig klar, dass nicht wenige Clubs Mitglieder generieren möchten aus wirtschaftlichen Gründen und deshalb der Einstieg in den Golfsport ziemlich

    simpel gehalten werden muss. Eigentlich wäre es daher sinnvoller aus meiner Sicht, die Platzreife Prüfung ganz abzuschaffen und Einsteiger zu verpflichten

    die ersten Runden nur mit erfahrenen Golfern zu spielen die auch bereit sind grundlegende Dinge zu vermitteln.

    Es ist ja kein Geheimnis das man sich als Anfänger auf dem Platz noch nicht wohlfühlt und daher gerne gemeinsam mit Leuten die man aus seinem Platzreifekurs

    kennt auf die ersten Runden geht. Aber das ist eigentlich der falsche Weg.

    Obwohl es für mich vom Lerneffekt was Regeln und Etikette betrifft wesentlich effektiver wäre Einsteiger zu Beginn mit erfahrenen Golfer auf die Runde zu schicken (ähnlich wie bei Tiger/Rabbit Turnieren)

    wird an den Platzreifekursen wohl weiter festgehalten werden, da es für die Club Pro's halt schnell verdientes Geld ist. Ok es sei ihnen gegönnt. ;)

  • Im Grunde vollkommen richtig. Nur wo willst all die 'erfahrenen' Golfer herbekommen die Regeln, Etikette und zügiges Spiel an all die bedürftigen weitergeben?


    Denn die mit dem Trolley an der falschen Stelle, nicht bereit sein, Bunker nicht recheln, Pitchmarken nicht reparieren etc kann man durch alle Hcp, Spielerfahrungs- und Altersklassen beobachten ( die ganz Jungen machen da noch eine richtig gute Figur zum Rest betrachtet)

    Klar machen Anfänger ihre Fehler die sie durch Beobachten, oder Hinweise, bei Spielern die es richtig machen auch schnell abstellen können. Und so eine Art Mentoren Programm würde sicher helfen (es gab mal so etwas club-unabhängig ).

    Ich (wir) versuchen nahezu immer die erste Startzeit zu bekommen, denn mir fehlt die Geduld das Drama von hinten anzuschauen. Schnell Spielen findet nicht statt, Zweier Flight in 4 h ist normal für viele, in 3,5h 'zügig' Klappt nicht immer mit der frühen Startzeit, also hatte ich dieses Jahr schon 12 bis 18 Runden mit Traffic vorne. In gefühlt 6 von 10 Fällen wird Durchspielen gar nicht in Betracht gezogen. In den 4 positiven Fällen des Durchspielens machen es 3 falsch, oder suboptimal.

    Und denen die freundlich durchspielen lassen sagt man nur Danke und keine Manöverkritik.

    Gute Marshalls wirken Wunder.....


    Eri

  • Im Grunde vollkommen richtig. Nur wo willst all die 'erfahrenen' Golfer herbekommen die Regeln, Etikette und zügiges Spiel an all die bedürftigen weitergeben?

    Das sehe ich nicht so problematisch, sobald wieder 4er Gruppen ohne Beschränkung erlaubt sind sollte das machbar sein. Es wäre schon traurig wenn z.B. ein Club

    mit 800 Mitgliedern nicht in der Lage ist 10 erfahrene Golfer zu finden die dazu mal bereit wären. Mit "erfahren" meine ich auch nicht ausschließlich Scratch Golfer, sondern

    Spieler mit einem HCP unter 20 sollten dazu schon in der Lage sein.

    Aber wie gesagt, die Diskussion ist müßig und eher theoretischer Art, an der bisherigen Platzreife Regelung wird sich vermutlich nichts ändern. ;)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!