Golfreisen und Ethik

  • Spielen ethische Aspekte für Euch eine Rolle bei der Planung von Golfreisen? 26

    1. Das ist Sache des Veranstalters. (0) 0%
    2. Ich möchte mir das Recht nicht nehmen lassen, in einem angenehmen Klima einen schönen Golfurlaub zu sehr günstigen Konditionen zu verbringen. (2) 8%
    3. Ein "Boykott" bringt nichts, ist eher schädlich. (2) 8%
    4. Mir ist das Thema egal, das ist was für Weltverbesserer. (3) 12%
    5. Ich versuche mir jeweils ein Bild zu machen und verzichte, wenn ich nicht überzeugt bin. (10) 38%
    6. Ich habe eine mehr oder weniger feststehende Liste von Ländern, in die ich nicht reisen würde. (18) 69%
    7. Spiele generell nicht im Ausland. (0) 0%

    Hallo zusammen, mal etwas anderes... vielleicht lenkt es ein bisschen vom C-Thema ab.


    Wie haltet Ihr es mit der Planung von Golfreisen, wenn es um Länder mit politisch oder wirtschaftlich sehr schwierigem Hintergrund geht? Ich persönlich ziehe es vor, um totalitäre Regimes (unsichere Menschenrechtslage, fehlende Meinungsfreiheit, ...) einen Bogen zu machen, weil ich die nicht unterstützen möchte. Und in sehr armen Ländern würde ich mich nicht wohl fühlen, inmitten von Elend Golf zu spielen. Und dann gibt es ja auch noch das Klima-Argument... muss man wirklich Plätze in der Wüste bauen, wo sie jeden Tag ungeheure Mengen Wasser verbrauchen?


    Ich höre aber auch immer wieder von Bekannten, dass sie sich da überhaupt keinen Kopf drum machen. Das Angebot ist da und attraktiv, also fährt man da hin und fertig. In einem abgeriegelten Ressort kriegt man ja nicht viel mit von der Situation ím Land. Und natürlich ist mir klar, dass die Medaille zwei Seiten hat, weil vielleicht Arbeitsplätze geschaffen werden können, wo vorher gar nichts war.


    Also, wie seht Ihr das? Wohin würdet Ihr zum Golfen reisen, wohin nicht?

  • Die allermeisten Menschen auf der Welt, egal im welchem Land, sind nett und i.O und diese Menschen freuen sich, wenn man Ihr Land besucht.

    Diese deutsche Angst ist meinst unbegründet, die meisten wollem einem nichts Böses. Idioten gibt es aber aber natürlich überall.

  • Ich habe eine mehr oder weniger feststehende Liste von Ländern, in die ich nicht reisen würde.

    So eine Liste gibt es bei mir nicht.

    Ich versuche mir jeweils ein Bild zu machen und verzichte, wenn ich nicht überzeugt bin.

    Das trifft schon eher zu, und ist der Grund warum ich seit 5 Jahren nicht mehr in der Türkei (Belek) war, obwohl

    es mir dort immer sehr gut gefallen hat.


    Ethik wird oft mit Moral und Charakter verglichen, in der Türkei hatte ich viele Einheimische getroffen mit Moral und

    einem edlen Charakter, die politische Führung hat mich indes in den letzten Jahren nicht mehr überzeugt. ;)

  • Ich würde allein schon aus Kostengründen nicht außerhalb Europas Golfspielen. Was die Fluggesellschaften in letzter Zeit an Aufschläge für Golfgepäck aufrufen ist schon heftig, zumindest auf der Langstrecke. Wir haben aber auch das Glück solche Länder wie Irland oder Schottland in der Nähe zu haben. Definitiv die traumaftesten Golfplätze der Welt und man braucht bzgl. Ethik nun wirklich keine Bedenken zu haben. Ok, bei einem Trump-Golfclub könnte man evtl. noch diskutieren.

  • Meine bevorzugtes Golfland ist Spanien, da bin ich über den Winter, buche eine 3 Monatsmitgliedschaft, das zahlt sich aus, wenn man wie ich 5 bis 6 Mal die Woche golft.

    Diese Wintersaison war leider nichts, hoffe bis zum nächsten Winter hat sich das Problem erledigt.


    Die Golfplätze sind in einem prima Zustand, Wetter ist im Süden auch sehr angenehm, uns gefällt es.

    Auf die Insel zieht es mich nicht, aber nicht nur wegen des unberechenbaren Wetters.

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Genau deshalb war ich auch seit vielen Jahren nicht mehr in der Türkei.

    Viele Grüsse


    HN1

  • Ich würde da hin fahren wo es mir gefällt.

    Politische Situation sollte natürlich stabil sein, aber der Rest wäre mir vollkommen egal.

    Idioten gibt es überall, wir haben selbst genug davon.

    Deshalb fiele es mir nicht ein mit dem Finger auf andere zu zeigen.

    Das gleiche gilt für die angeführte Klimaschädlichkeit von Flugreisen.

    Ich unterstütze jeden der darauf verzichtet und toleriere das total.

    Aber die gleiche Toleranz erwarte ich auch wenn ich es nicht so handhabe.

    Ist natürlich schwierig wenn die andere Seite meint sie hätte Recht und Moral im Abo gepachtet....

  • Auch wenn mein Beitrag hier eine Vermischung mit einem anderen Faden bedeutet, einen sehr interessanter Radio-Beitrag vom Deutschlandfunk habe ich gestern zum Thema Katar gefunden:

    Kritik an Fußball-WM in Katar „Toni Kroos steht auf der verkehrten Seite der Geschichte“


    (Müsste ja dann gleichermaßen für Russland, China etc. pp.. auch gelten...in Deutschland sind ja zuletzt immer wieder Olympische Spiele von Bürgerentscheiden abgelehnt worden. Will man solche Sportveranstaltungen nur noch an Diktaturen vergeben, da gibt es keine Volksentscheide...)

  • Meine bevorzugtes Golfland ist Spanien, da bin ich über den Winter, buche eine 3 Monatsmitgliedschaft, das zahlt sich aus, wenn man wie ich 5 bis 6 Mal die Woche golft.

    :thumbup: Da kenne ich auch einige Personen die es so machen und zum "überwintern" nach Spanien reisen und dort befristete Mitgliedschaften buchen.

    Auch wenn ich mich mit einem solchen Gedanken durchaus selbst anfreunden kann, würde ich es nicht der Kategorie Golf-Reisen zuordnen.

  • Auch wenn ich mich mit einem solchen Gedanken durchaus selbst anfreunden kann, würde ich es nicht der Kategorie Golf-Reisen zuordnen.

    Doch, für mich ist es eine Golf- Reise!


    Ich golfe 5-6 mal in der Woche, der Hauptaugenmerk liegt also bei mir ganz klar, beim Golfen.

    Frauchen golft nicht, aber sie würde es mir nie verbieten, sie geniest diese Zeit, ist inzwischen auf allen Märkten, incl. der Flohmärkte, unterwegs.

    Sie hat sogar ihre Nähmaschine mitgenommen, daheim kommt sie nicht dazu, wie sie sagt.

    Wir Beide sind uns auch einig, ohne das Golfen würden wir nicht 3 Monate nach Spanien zum Überwintern gehen.

    Deshalb stufe ich es nicht als reine Überwinterung ein, nein für uns beide ist das eine Golf- Reise, die auch meine Frau genießt.

    Wohne auch direkt in einem Golfresort, sodass sie immer das Auto zur Verfügung hat, ich laufe eine kurze Strecke zum Abschlag 1 und dem Clubhaus. :)

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Ich verbinde das Nützliche mit dem Praktischen, ist eigentlich egal wie man das nennt.

    In Spanien habe ich auch wieder die Lust am Golfen wiedergefunden, die mir zwischenzeitlich verloren gegangen ist.

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Ja so war es, hatte schon die Mitgliedschaft in meinem Heimatclub gekündigt.


    Die wurde aber nach meinem Urlaub rückgängig gemacht, der Verein, hatte natürlich nichts dagegen :)

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

    Edited once, last by albe ().

  • albe,


    In Spanien habe ich auch wieder die Lust am Golfen wiedergefunden, die mir zwischenzeitlich verloren gegangen ist.

    Interessant wäre es für mich zu erfahren aus welchem Grund man in Deutschland die Lust am Golfen verliert sie aber

    in Spanien wiederfindet.

    Am GC in Deutschland kann es ja auch nicht gelegen haben wenn man schon gekündigt hat und diese im gleichen Club wieder

    rückgängig macht. Ebenso wenig am Wetter wenn aus dem sonnenverwöhnten Breisgau kommt. :/

  • Ebenso wenig am Wetter wenn aus dem sonnenverwöhnten Breisgau kommt.


    Stimmt nicht ganz, aber aus der Nähe komme ich schon und nein hat nicht am GC gelegen, da habe ich nette Kollegen und fühle mich dort wohl.


    Es waren einfach sportliche Gründe, die aber nicht in diesen Thread passen, um sie näher zu erläutern.

    Wichtig ist, ich spiele wieder, wobei ich allerdings ganz klar sagen muss, Tennis steht für mich an 1. Stelle, ich arbeite noch als Tennistrainer und das ist mir wichtiger als Golf.

    Tennis und Golf ist der größte Spaß, den man mit angezogenen Hosen haben kann.

    Immer schönes Spiel,

    albe

  • Ich spiele seit Jahren im Winter in der Türkei und verbringe zusätzlich oft mit der Familie noch Ferien dort. So kommt man früher oder später auch mal in ernste Gespräche mit Einheimischen. Die Region Antalya (Belek) ist so ziemlich die einzige Region, die nicht geschlossen hinter ihrem Führer steht und bei Wahlen auch immer in der Mehrheit gegen seine Vorschläge stimmt.

    Ein Boykott dieser Region schadet in erster Linie den Menschen die dort leben. Jeder darf dazu seine eigene Meinung haben. Ich persönlich empfinde die Türkei als ein Top Reiseland mit schönen Plätzen, netten Menschen und super Preis / Leistung

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!