Top 3 Golfplätze national und international - Eure persönliche Meinung

  • Der Unterstufenlehrer hat wieder gereiert. Lustig.

    Bei allem Respekt, die Plätze in Nordafrika sind ganz weit von Top irgendwas entfernt. Nett, aber Ihr wißt ja, was nett ist. Die aufdringlichen Händler haben mich schon bei unserem einzigen Belek-Besuch genervt. Im Hotel und auf den Plätzen sehr schön und dann haben wir uns von Bekannten zu einem Trip in die Stadt überreden lassen....


    Buenavista Golf spielte ich letztes Jahr Anfang Februar und dann kam plötzlich Corona und wir bekamen die letzte Maschine gen Deutschland. Aber dies nur nebenbei. Den Golfcourse fanden wir Interessant und spielten einige Runden. Das Hotel war für mich unmöglich. Da gab es zwar eine Bar, wo man ein Bier trinken konnte, aber keine Bedienung . Das Hotel war kaum belegt und deswegen gab es kaum Personal. Nächsten Tag war die Bar voll belegt, da es eine Motorradveranstaltung gab, aber für mich keine Bewirtung. Ich wollte die Abende nicht mit meinem erwachsenen Enkel im Zimmer verbringen. Dieser Aufenthalt in dem *****Hotel war unterirdisch

  • Ich habe auch so manchen Platz im In und Ausland bespielt und da fällt einem die Auswahl schon nicht leicht. Meist spielt doch auch eine Rolle, wie man selbst gespielt hat, um sich an einen Platz gut oder negativ zu erinnern.


    Meine Heimischen wären:


    Golfanlage Seeschlösschen Timmendorfer Strand


    Golfclub Rheinhessen Hofgut Wißberg


    Golfclub Vechta-Welpe e.V.


    Golfclub Hubbelrath


    Im Ausland wären dies bei mir:


    Golfclub Soufflenheim


    Golfclub Mondsee


    Monte Rei Golf & Country Club


    Golfclub Las Ramblas


    Sind aber alles nur rein persönliche Ansichten.

  • Monte Rei in der Nähe vom Robinson Club in Portugal war für mich auch ein tolles Erlebnis. Übungsbälle in Pyramidenform aufgebaut. Caddybegleitung zum 1. Abschlag und der Course sehr ansprungsvoll. Als ich dort spielte war kaum Betrieb, lag eventuell auch an den relativ hohen Gebühren. Im März will unser Pro eine Gruppenreise zu dem Robinson Club machen . Ich sagte zu ,unter der Voraussetzung, dass wir mind. 1 mal Monte Rei spielen.

  • Monte Rei in der Nähe vom Robinson Club in Portugal war für mich auch ein tolles Erlebnis. Übungsbälle in Pyramidenform aufgebaut. Caddybegleitung zum 1. Abschlag und der Course sehr ansprungsvoll. Als ich dort spielte war kaum Betrieb, lag eventuell auch an den relativ hohen Gebühren. Im März will unser Pro eine Gruppenreise zu dem Robinson Club machen . Ich sagte zu ,unter der Voraussetzung, dass wir mind. 1 mal Monte Rei spielen.

    Wir fahren ja schon seit einigen Jahren im März nach Portugal, in eben besagten Robi. Und dann versuchten wir meistens, Monte Rei mit zu spielen, allerdings fiel in den letzten 2 Jahren die Reise gänzlich aus und bereits vor 3 Jahren war uns MR einfach zu teuer. 180,- € als Twilight ging ja noch, aber manchmal rufen die auch gern >300,- € auf. Da ich den Platz schon 2x gespielt habe, ist es mir das nicht (mehr) wert.

    Was ich aus MR allerdings mitgebracht habe, ist die Platzregel des verlorenen Balles - man dropt dort mit Strafschlag einen, wo man den letzten verschwinden sah. So wird nicht ewig gesucht und Provisorische gibt es erst gar nicht; sorgt natürlich für Spielgeschwindigkeit. Was mich an MR immer nervt, ist die Cart-Pflicht (okay, ohne ginge es bei den Entfernungen gar nicht), aber ich laufe einfach lieber.

    Und die beiden Quinta-Kurse neben dem Robi sind ja auch sehr schön.

    Nichts ist sicher!
    Noch nicht mal das.

  • Quinta do Vale Golf

    ah, okay, danke, guck ich mir an. Ist ja auch nur 20km entfernt. Wir hatten sonst auch Ausflüge nach Quinta do Lago gemacht (dort den "Laranjal" gespielt). Die Fahrt dorthin dauert aber ne gute Stunde...

    Nichts ist sicher!
    Noch nicht mal das.

  • Hallo Oeseigolfer,

    da muss ich Dir recht geben. Auch mir ist MR dann zu teuer. Das erinnert mich an Valderama in Andalusien. Ich hatte in Marbella mehr als 10 Jahre eine Wohnung und habe sämtliche Plätze an der Costa de Golf gespielt, nur nicht Valderama. Die wollten schon vor mehr als 20 Jahren ca. 500,-- DM für eine Runde. Wir hatten die Wohnung seinerzeit gekauft, da ich golfverrückt war. Die Verrücktheit legte sich, nachdem meine Frau meinte, Sie hätte keine Lust mehr zum Golfen, wenn man für eine Runde mit 19. Loch ca. 500 Mark da lassen muss und dann noch von einem inkompetenten Marshal angepfiffen wird.

    Mein Lieblingsplatz war übrigens Monte Mayor. Da gab es auch diese Drop-Regel, da man den Ball einfach nicht suchen konnte, ohne abzustürzen. Ich war lange Zeit nicht mehr dort und glaube Monte Mayor ist auch geschlossen worden - bzw. Pleite

  • Fände eine Unterteilung in 3 Gruppen (national, Europa, weltweit) noch besser.


    Aber wenn es den so sein muss…


    • GC Schlosss Myllendonk (muss so sein, einer unserer beiden Heimatplätze, eine Ampel entfernt)
    • Winston Golf
    • Falkenstein
    • Ile aux Cerfes (gelle Buddha?)
    • Teeth oft he Dog
    • Thracian Cliffs


    Und da gäbe es noch ganz, ganz viele andere in den USA, Asien, Südafrika usw.


    Aber man darf ja nur drei…



    Nettes indirektes Caddieerlebnis.


    Ein Freund von mir arbeitet an der deutschen Botschaft in Kenia.


    Und spielt regelmäßig dort Golf mit einem Inder der der Religionsgemeinschaft der Sikhs angehört.


    Der Inder hat den Tick, zu seinem geschlagenen Ball nicht zu gehen sondern zu joggen.


    Kein Spaß für den jeweiligen Caddy.


    Mich interessierte wie man mit einem monströsen Turban golfen kann.


    Antwort des Freundes. Kein Problem, es gibt von Adidas Sportturbane.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!