Caddie sinnvoll?

  • Nachdem ich das Finale der Gruppenphase in unserem Matchplay-Wettbewerb auch noch gewonnen habe, steht mir das „große” Finale gegen den Sieger/die Siegerin der anderen Gruppe bevor.

    Mein HCPI ist 24,4 (!) und das des Gegners bzw. der Gegnerin 12,9 oder 6,6.

    Von der Dame, die überregional auch im Matchplay gestählt ist, weiß ich, dass sie gerne ihren Mann als Caddie an der Seite hat. Da ich sie als Gegnerin erwarte, kann es mir blühen, dass sie mich fragt, ob ich damit einverstanden bin, dass ihr Göttergemahl ihr beisteht. Naja, für mich wäre es äußerst ungewohnt, ohne das „Kärrele” über den Platz zu marschieren und im Moment wüsste ich nicht, inwieweit mich sportlich gesehen ein Golffreund, der mein Spiel bzw. meine Schlägerwahl nur sehr unzureichend kennt, überhaupt wirkungsvoll unterstützen könnte. Hat da jemand Erfahrung mit dieser Situation?

    Wenn sie nämlich fragen würde, möchte ich gerne eine sinnvolle Antwort geben können wie z.B, „Tut mir leid, ich habe niemanden, der mir wirkungsvoll zur Seite stehen könnte. Deshalb würde ich dich bitten, ebenfalls ohne Caddie anzutreten. Natürlich kann dein Mann mitspielen, solange er nichts unternimmt, um dich zu unterstützen.” So ungefähr halt.

  • ..Mein HCPI ist 24,4 (!) und das des Gegners bzw. der Gegnerin 12,9 oder 6,6....

    Puhhhh, dann wünsche ich Dir ein glückliches und schönes Spiel.

    Der Unterschied ist schon enorm.


    Den Satz den Du geschrieben hast =

    Tut mir leid, ich habe niemanden, der mir wirkungsvoll zur Seite stehen könnte. Deshalb würde ich dich bitten, ebenfalls ohne Caddie anzutreten. Natürlich kann dein Mann mitspielen, solange er nichts unternimmt, um dich zu unterstützen.”

    würde ich absolut so unterschreiben.

    Man hätte auch immer irgendwie das Gefühl es spielen zwei gegen einen. Von da aus, völlig verständlich.

    Ggf. wird sie Dich für die Antwort nicht lieben, tut sie aber eh nicht. Sie will Dich schlagen.


    Du kannst überhaupt nicht verlieren, nur gewinnen.

    Ich wünsche viel Erfolg. :thumbs_up:

    Ball-Test beendet. :flag_in_hole:

    Jetzt wieder zum Wichtigsten, der Ball muss ins Loch. :winking_face:

  • In unserem Club Matchplay sind Caddies verboten. Da dies explizit so in der Ausschreibung vermerkt ist, gehe ich davon aus daß es sonst erlaubt ist.

    Was machst wenn die Dame antwortet das du Zeit genug hattest dich um einen Caddie zu bemühen. War dir freigestellt. Und wenn sie dich schlagen will, spielt sie mit Caddie.


    Meine Frau und ich gehen uns gegenseitig ab und zu Caddie. Ich kenne die Schlagweiten, würde aber sicher nicht so weit gehen mich groß einzumischen in ihre Schlagauswahl. Muss der Caddie auch nicht. Der muss bei dir nur für die richtige Stimmung und etwas Auflockerung sorgen. Welchen Schläger und wohin weißt du selbst, dein Caddie muss technisch nur Schläger putzen, Ball putzen, Bunker rechen etc ...

    Kann jeder Golfkumpel wenn er es ernst nimmt.


    Eri

  • ja, für mich wäre es äußerst ungewohnt, ohne das „Kärrele” über den Platz zu marschieren und im Moment wüsste ich nicht, inwieweit mich sportlich gesehen ein Golffreund, der mein Spiel bzw. meine Schlägerwahl nur sehr unzureichend kennt, überhaupt wirkungsvoll unterstützen könnte. Hat da jemand Erfahrung mit dieser Situation?

    Nur zu meinem Verständnis, wenn die Dame gerne mit Caddy spielt kann sie das doch tun. Das heißt aber doch nicht das ich auch einen Caddy brauche. :thinking_face:

  • Ich denke auch, daß Du da keine Einspruchsmöglichkeite hast, wenn es in der Ausschreibung nicht ausgeschlossen wurde. Nur bei Regeldiskussionen würde ich aufpassen, daß Du Dich nicht in eine nachteilige Position ("Wir haben den Ball aber beide bosgws ( :winking_face: ) im Wasser gesehen") drängen lässt.

    Bei uns im Matchplay dürfen die freien Startplätze nicht blockiert werden. Nimm Dir im Zweifelsfalls einen Freund als zusätzlichen Mitspieler (nicht unbedingt als Caddie) mit.

  • Ich hätte kein Problem damit. Selber würde ich aber ohne spielen.


    Sehe es positiv. So hast du ein Gesprächspartner mehr. Vielleicht ist die Dame aber auch nicht ganz Regelfest und hat deshalb gerne ihren Mann dabei.


    Es soll doch nur Spaß machen!!

    Die schönsten Matchplays gehen bis zur 18. Wenn die so schön spannend sind ist der Sieger doch egal.


    Gruß

  • Für mich persönlich geht es gar nicht , ein Matchplay mit weiteren , nicht involvierten Spielern zu machen ( außer die anderen spielen ebenfalls Matchplay).

    Ein Caddy ist für mich eine große Hilfe, nicht wegen des Heraussuchens der Schläger, aber mental als Motivationshilfe sowie bei der Ballsuche oder Regelkenntnis( ! ) und bei so kleinen Sachen wie Schläger putzen, Getränke anreichen( vergess ich gerne mal im Spiel) ein wenig Smalltalk, vor allem wenn der Gegner sich mit seinem Caddy beschäftigt, kommt ein Gefühl von fünftes Rad am Wagen auf.

    Selbst bei E Trolleys ist das Schieben des Wagens nicht zu unterschätzen.

    Ich würde immer, wenn möglich , eine solche Hilfe mitnehmen.

    Ihr solltet euch aber gut verstehen , nicht jeder passt als Caddy zu einem.

    Drive long and putt straight, have fun :exclamation_mark:

  • Ich denke auch, daß Du da keine Einspruchsmöglichkeite hast, wenn es in der Ausschreibung nicht ausgeschlossen wurde.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, ist Unterstützung nur mit Einverständnis des Gegners erlaubt, ebenso wie es die Benutzung eines Carts wäre.

    Nur bei Regeldiskussionen würde ich aufpassen, daß Du Dich nicht in eine nachteilige Position ("Wir haben den Ball aber beide bosgws ( :winking_face: ) im Wasser gesehen") drängen lässt.

    Diese Gefahr habe ich natürlich schon gesehen, das muss ja auch nicht böswillig sein.


    Wenn es sich machen lässt, werde ich einen Golffreund dazu bitten. Was zufällige Mitspieler angeht, so lösen wir das damit, dass wir namenlose Gastspieler dazu buchen, die dann halt nicht erscheinen.

    Was meine Überlegung mit einem Caddie getriggert hat, ist die Tatsache, dass unser Platz recht hügelig ist und inzwischen praktisch jeder Mitspieler mit E-Cart unterwegs ist. So einen habe ich nicht und da meine Gegner bisher alle 20 und mehr Jahre jünger waren, habe ich mir überlegt, ob es hilfreich wäre, wenn jemand meinen Trolley schöbe.

    Cart möchte ich nicht, weil ich den Rhythmus Schlagen/Schieben brauche mit der Möglichkeit, mir unterwegs die Schlägerwahl/Schlagwahl zu überlegen.

    Meine Erfahrung ist die, dass ich, wenn die Kräfte nachlassen, immer noch in der Lage bin, gute lange Schläge zu produzieren, dass aber gelegentlich das letzte Quäntchen Konzentration und Feinmotorik fehlt.


    Roekan

    Vielleicht probiere ich das bei einer Trainingsrunde mal aus. so wie du das schilderst, hört sich das gut an.


    Damit wir uns richtig verstehen: Die potentielle Gegnerin ist ganz sicher regelfest und ich muss ihr sicher nicht so dicht auf die Pelle rücken, wie ich es zu Anfang meines letzten Matches hätte tun sollen, als mein Gegner einen offensichtlichen Luftschlag produzierte und ich zu weit weg stand, um sicher zu sein. Ich habe ihn nur darauf auf,erksam gemacht, dass ich genauer hinschaue.


    Was den Spaß angeht: Den werde ich sicher haben. Schließlich ist allein meine Finalteilnahme schon eine kleine Sensation im Club und wenn ich verliere, werde ich trotzdem feiern. Im letzten Spiel war ich zum ersten Mal in diesem Wettbewerb „Down” und zwar nach der 9 3 Schläge. Das Gefühl kenne ich also auch schon :smiling_face:

  • Der Einsatz eines Caddies wird in Regel 10.3 behandelt. "Dem Spieler ist es gestattet, einen Caddie einzusetzen..." Das kann per Platzregel geändert werden, was hier offenbar nicht der Fall ist.

    Es muss also niemand um Erlaubnis fragen, wenn er einen Caddie mitbringen möchte, bzw. der Matchplay-Gegner hat kein Vetorecht.


    Ich würde das aber nicht als Nachteil sehen. Habe schon öfter in Flights gespielt, wo ich keinen Caddie hatte und mindestens ein Mitspieler schon. Wenn der Caddie sich benehmen kann, ist das gar kein Problem.


    Wenn man das aber auf keinen Fall möchte, muss man sich halt selbst auch einen Caddie besorgen. Mein Ding ist das nicht so, es lenkt mich erfahrungsgemäß eher ab, als dass es mir hilft.

  • Einen Caddie wirst Du nicht verhindern können (wenn es in der Ausschreibung nicht ausdrücklich verboten wurde) und ganz ehrlich: Mit dem Spruch "Tut mir leid, ich habe niemanden, der mir wirkungsvoll zur Seite stehen könnte. Deshalb würde ich dich bitten, ebenfalls ohne Caddie anzutreten. Natürlich kann dein Mann mitspielen, solange er nichts unternimmt, um dich zu unterstützen." an Tee 1, wärst Du bei mir so was von unten durch und hättest gleich mal den Stempel "kleinkariert". Denn, was kann Deine Spielpartnerin dafür, dass Du keinen Caddie findest? Da Du weißt, dass Sie mit Ihrem Mann als Caddie spielt, wird es wohl erlaubt sein und dann solltest Du es einfach hinnehmen.


    Ob einem ein Caddie letztendlich hilft, kommt immer auf einen selbst an. Obwohl ich schon viele Jahre spiele, habe ich das für mich selbst noch nicht entschieden. Vom Gefühl her, freue ich mich wenn sich bei Ligaspielen jemand als Caddie anbietet, aber meistens spiele ich mit Caddie schlechter - warum auch immer.

    Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.

  • wärst Du bei mir so was von unten durch und hättest gleich mal den Stempel "kleinkariert".

    Moment mal: Wenn ein Partner mitspielt, ist er kein Caddie. Es muss vor der Runde klar sein, dass eine Person als Caddie fungiert. Dagegen habe ich ja nichts - nur gegen einen Mitspieler, der im Zweifelsfall hilft. Da ist doch die Frage der Verantwortlichkeit für die Handlungen.

    Was ich gesagt hätte und was ich jetzt nicht mehr löschen möchte, war der Tatsache geschuldet, dass ich fälschlicherweise die Mitnahme eines Caddies nur mit Einverständnis des Mitspielers ansah. Dieser Irrtum ist jetzt ausgeräumt.

  • Moment mal: Wenn ein Partner mitspielt, ist er kein Caddie. Es muss vor der Runde klar sein, dass eine Person als Caddie fungiert.

    Genau, aber nur als Caddy. Einen weiteren Mitspieler würde ich nicht akzeptieren der hat im Matchplay nichts zu suchen.

    Er verzögert das Spiel nur, das würde mich schon stören. Gegen eine reine Funktion als Caddy hätte ich nichts auszusetzen.

  • Ich kann Dir nur empfehlen, such Dir einen Caddy. Es ist erstaunlich, wieviel entspannter Du den Platz lang laufen kannst. Schlagen, Schläger weiter reichen, und los laufen.

  • Moment mal: Wenn ein Partner mitspielt, ist er kein Caddie. Es muss vor der Runde klar sein, dass eine Person als Caddie fungiert. Dagegen habe ich ja nichts - nur gegen einen Mitspieler, der im Zweifelsfall hilft. Da ist doch die Frage der Verantwortlichkeit für die Handlungen.

    Was ich gesagt hätte und was ich jetzt nicht mehr löschen möchte, war der Tatsache geschuldet, dass ich fälschlicherweise die Mitnahme eines Caddies nur mit Einverständnis des Mitspielers ansah. Dieser Irrtum ist jetzt ausgeräumt.

    Ok - dann habe ich Dich falsch verstanden. Bei mir ist es so angekommen, dass Du den zitierten Satz verwenden wolltest, wenn sie mit ihrem Mann als Caddie an Tee 1 aufkreuzt (auch wenn er nicht mitspielt). Wenn er mitspielt hat er sich natürlich aus eurem Spiel herauszuhalten.

    Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.

  • Genau, aber nur als Caddy. Einen weiteren Mitspieler würde ich nicht akzeptieren der hat im Matchplay nichts zu suchen.

    Er verzögert das Spiel nur, das würde mich schon stören. Gegen eine reine Funktion als Caddy hätte ich nichts auszusetzen.

    Da hättest Du bei uns im Club keine Chance, denn wegen irgendeinem Matchplay würden die bei uns niemals die beiden weiteren Startzeiten blockieren.

    Als ich von den schlimmen Folgen des Trinkens las, gab ich sofort das Lesen auf.

  • Da ist es natürlich sinnvoll, Mitspieler zu haben, die sich der Tatsache bewusst sind, dass sie Begleitpersonen sind und sich entsprechend benehmen. Mir ist ein Matchplay noch im Gedächtnis, bei dem der Club zwei Mitspieler mit HCp > 40 dazubuchte, die mit dem Cart unterwegs waren, rauchten wie die Schlote und streuten wie der Teufel , so dass wir nur am Ballsuchen waren. Als weitere nicht mitspielende Person die Freundin des Gegners… Gegen letztere hatte ich allerdings nichts einzuwenden, im Gegenteil, sie hielt meinen Gegner dazu an, sich etwas mehr um das Match zu kümmern.


    Ok, jetzt habe ich mich so sehr um die potentielle Gegnerin gekümmert, dass die Alternative mir ganz aus dem Sinn gekommen ist - und der ist berüchtigt für seinen Trashtalk unterwegs :smiling_face:

  • Hallo Poncirus,

    lass die Dame doch mit Caddy spielen, Du hast Deine Matches ohne Caddy gewonnen.
    Never change a winning team (oder so).
    Nimm Dein Trolley, pack ein Primitivo ins Bag und ab geht die Post.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!