Erste Saison mit dem "neuen WHS" neigt sich dem Ende.

  • Die erste Turnier-Saison nach der Einführung des neuen WHS geht dem Ende zu.

    Meine Einschätzung ist generell positiv da die Durchschnittsberechnung dieses System die aktuelle Spielstärke ehrlicher abbbildet.

    Kritik von mir gibt es trotzdem: a) Score Diffenzial Berechnung bei 9 Loch Turnieren eher unfair. b) Berechnung des HCPI sollte

    eher wieder bei den Clubs anstatt beim DGV erfolgen.

    Wie sind eure persönlichen Erfahrungen? Zufrieden?

  • bei dem Verwalten des Hcp im Club bin ich sofort dabei. Wir haben ein paar Turniere (hcp relevante und auch Spassturniere) in Österreich gespielt, keines davon ist über mygolf oder über den DGV sichtbar. War zu EGA Zeiten kein Problem, hat einen Tag länger gedauert, aber es kam von alleine. Das hcp relevante kann man über den Club nachtragen lassen, sofern man alle notwendigen Daten hat. Die Spassturniere tauchen in der Historie nicht auf und werden es auch nicht, der DGV stellt sich tot. Nicht mal eine Antwort bekommt von von dem Saftladen.


    Ansonsten würde ich mir eine APP wünschen zur Eingabe von privaten Runden und Streichung des unnützen PCC.


    Eri

  • Die erste Turnier-Saison nach der Einführung des neuen WHS geht dem Ende zu.

    Meine Einschätzung ist generell positiv da die Durchschnittsberechnung dieses System die aktuelle Spielstärke ehrlicher abbbildet.

    Kritik von mir gibt es trotzdem: a) Score Diffenzial Berechnung bei 9 Loch Turnieren eher unfair. b) Berechnung des HCPI sollte

    eher wieder bei den Clubs anstatt beim DGV erfolgen.

    Wie sind eure persönlichen Erfahrungen? Zufrieden?

    Sehr zufrieden...die 9-Loch-Problematik muss ähnlich wie in de USA gelöst werden. Ich persönlich bin alle alten EGAs in meinen Sheet losgeworden. :winking_face:


    SD-Wert gefällt mir wesentlich besser. Das gute alte Stableford ist aber immer noch nicht aus den Vereinen verschwunden, auf Nachfrage kommt immer wieder die Antwort.

    "Naja ist ja eh dasselbe, wenn man nach Stableford oder nach neuem Modus auswertet..."


    Das HCP soll weiterhin beim DGV verwaltet werden, Stammblatt bleibt beim Club. Ich schätze man wird hier eine Schnittstelle schaffen, dass das HCP inoffiziell direkt nach Turnierende im Club zusätzlich ermittelt werden kann.

    Quote

    "Ich muss Dich bitten, nach Interpretation 10.2a/2 die Klappe zu halten!"

  • Keine Fangfrage sondern unwissendes Interesse meinerseits ( meine erstes Golfjahr ) : Was genau ist die Problematik bei 9 Loch-Turnieren dabei ?

  • Keine Fangfrage sondern unwissendes Interesse meinerseits ( meine erstes Golfjahr ) : Was genau ist die Problematik bei 9 Loch-Turnieren dabei ?

    Zu der gespielten 9 Loch Runde werden nur 17 Punkte für die nicht gespielten 9 Loch addiert.

    Du musst also 19 Punkte spielen, damit du dein HCP spielst.

    Sozusagen ein Minuspunkt Bzw Strafpunkt.

    So Long

    Toddy


    If it doesn't go right, try left.

  • Ich finde das neue System deutlich besser.

    Logistische Probleme sollten noch nachjustiert werden.

    9-Loch Turniere spiele ich nicht, die ersten Neuen sind immer zum warm werden.

  • Das gute alte Stableford ist aber immer noch nicht aus den Vereinen verschwunden, auf Nachfrage kommt immer wieder die Antwort.

    "Naja ist ja eh dasselbe, wenn man nach Stableford oder nach neuem Modus auswertet..."

    Iron Horse,

    :thumbs_up:Danke für den Hinweis.

    Ja ich hätte auch erwartet das mit Einführung des max. Scores jegliche Zählerei nach Stableford entfällt.

    So hat man wirklich den Eindruck es hätte sich nichts geändert, lediglich die Berechnung des HCP ist komplizierter und langsamer geworden.

  • Zu der gespielten 9 Loch Runde werden nur 17 Punkte für die nicht gespielten 9 Loch addiert.

    Du musst also 19 Punkte spielen, damit du dein HCP spielst.

    Sozusagen ein Minuspunkt Bzw Strafpunkt.

    Mit dieser Erklärung die zwar im übertragenen Sinne richtig ist bekommen wir das zählen in Nettopunkten natürlich nicht weg.
    Richtiger wäre für die zweiten Neun wird dein Bruttozählspielscore der ersten neun um folgende Schläge ergänzt :
    Nettopar für jedes Loch der zweiten Neun + 1 Extraschlag.

    Beispiele ( jeweils gleiches Ergebnis Brutto für die ersten 9)


    Bsp : Par 72 Vorgabe 36 :
    Erste 9 : 40 Schläge, dazu kommen für die zweiten Neun 36 + 18 (Vorgabe für Loch 10-18) + 1 Schlag = 55
    => 95 GBE

    Bsp : Par 72 Vorgabe 18 :
    Erste 9 : 40 Schläge, dazu kommen für die zweiten Neun 36 + 9 (Vorgabe für Loch 10-18) + 1 Schlag = 46
    => 86 GBE

    Bsp : Par 72 Vorgabe 8 :
    Erste 9 : 40 Schläge, dazu kommen für die zweiten Neun 36 + 4 (Vorgabe für Loch 10-18) + 1 Schlag = 41

    => 81 GBE





  • Ich finde man kann alle Turniere auch im Zählspiel austragen...aber macht ja kein Club wegen der Handicap Klasse 54 bis 36. Herrengolf spiele ich eigentlich nur noch ausgewählte Turniere, am liebsten ECLECTIC. Diesen Mittwoch nochmal normales Herrengolf und dann in zwei Wochen ABGOLFEN. Der tolle Platz ist inzwischen auch richtig schwer und tief geworden...

    Quote

    "Ich muss Dich bitten, nach Interpretation 10.2a/2 die Klappe zu halten!"

  • Mein Fazit: insgesamt gerechter, 9-Loch Wertung schwer nachvollziehbar; Nachteil: Auswirkung auf den HCPI nicht am Turnierende absehbar (aber da will der DGV ja nächste Saison etwas ändern)

    Werner

  • Für mich im Prinzip ok.
    Aber erst wenn direkt nach dem Turnier auf den Ergebnislisten der SD ausgeworfen wird, wäre es eine runde Sache.
    Die Bewertung der 9 Loch Runden sollte man noch anfassen.

  • Grundsätzlich finde ich das neue System gut. Es wiederspiegelt besser das Spielniveau. Und "einmalige" Traumergebnisse werden nur zu einem Achtel gewichtet.

    das heisst die Eintagsfliegen fallen nicht gar so extrem auf :smiling_face:


    Leider gibt es viele hcp-verliebte, die sich irgendwann einmal auf ein Handycap von was-weiss-ich runter gespielt haben und die machen nun einfach keine Turniere mehr mit. Das finde ich schade. Klar ist das deren Problem, aber ich finde es trotzdem schade.


    Was ich total vermisse, wenn sich an einem Turnier jemand unterspielt, dann hiess er früher: Von handicap 30,5 runtergespielt auf 28,5 - herzliche Gratulation zur 2 vorne.

    Und heute wissen wir es einfach nicht.

    Wir haben den Brauch, Spieler die sich auf ein single hcp runterspielen in den Teich zu werfen. Immer ein Riesen Spektakel und nun hat das ganze seinen Charme total verloren, denn wir wissen es ja immer erst 1 Tag später. Dann wird Er oder Sie halt irgendwann in den Teich geschmissen, aber der "Spirit of the moment" in Gegenwart seiner oder Ihrer Flightparnter und den ganzen Teilnehmer am Turnier, ist weg.


    Neulich habe ich was gelesen (finde es leider nicht mehr) dass man für 2022 das System aufrüsten möchte, dann sollte es möglich sein, dass nach der Eingabe der Resulate ein "ungefähres" neues hcp errechnet und angezeigt wird. Stimmt das?

  • Neulich habe ich was gelesen (finde es leider nicht mehr) dass man für 2022 das System aufrüsten möchte, dann sollte es möglich sein, dass nach der Eingabe der Resulate ein "ungefähres" neues hcp errechnet und angezeigt wird. Stimmt das?

    schaust du hier: https://serviceportal.dgv-intr…lante-whs-anpassungen.pdf

  • die machen nun einfach keine Turniere mehr mit

    Ich weiß nicht, ob man das so sagen kann. Bei uns haben nur vereinzelt Sponsorenturniere stattgefunden und die meisten Turniere haben bisher ohne Siegerehrung stattgefunden. Das ist für die meisten Anlass, nach einem Bier sofort wieder nach Hause zu fahren, worüber auch die Gastro naturgemäß nur wenig begeistert ist. Es fehlt einfach das Flair des gemeinsamen Wartens.

    Was das Fadenthema angeht, so werden die Clubturniere und die Men´s Days im Zählspielmodus ausgetragen mit Maximumscore Netto-Doublebogey (auf der Scorekarte bereits eingetragen). Aber Senioren und Ladies machen Stableford wie gehabt. Als ich kürzlich den Sieger eines Seniorenturniers nach seiner Schlagzahl fragte, wusste er die nicht: „Ich habe 19 brutto” :face_with_rolling_eyes:

    Manchmal gibt es auch Überraschungen: Als ich nach einem Turnier mir vorrechnete, dass mit der Schlagzahl der HCPI um 0,2 runtergehen müsste, war ich am nächsten Tag bass erstaunt, weil die Zahl nicht um 0,2 kleiner war, sondern um 0,4 höher (ein altes besseres Ergebnis war rausgefallen). In meinem Excel-Sheet hatte ich nicht nachgeschaut :smiling_face:


    In meinem Kopf findet Stableford schon lange überhaupt nicht mehr statt.

  • Da tun sich Mannschaftsspieler leichter, die spielen da Zählspiel und sind schon vorgeprägt. Da fällt der Wechsel dann leichter. Aber ich befürchte das uns Stableford erhalten bleibt. Ich hatte die Hoffnung daß sich das ändert, aber sowohl Clubs als auch Spieler bleiben bei dem Punkte Quatsch.

    Andererseits ist das ein Luxusproblem. Ich sehe auch bei 9 Loch Turnieren nicht so große Benachteiligung. Der geschenkte Netto Score dürfte in 60 % der Runden besser sein als der gespielte Score.


    Eri

  • Während meine Mitspieler in Privatrunden immer ihre „Punkte” gesammelt haben, gibt es bei mir seit Jahren nur die Schlagzahlen - ohne Netto-Doublebogey. Ich habe das Zählspiel schon immer deswegen geliebt, weil es mich an Katastrophenlöchern dazu zwingt, die verbleibenden Möglichkeiten genau zu überlegen - und ich spiele witzigerweise wesentlich entspannter, wenn ich nach einem verunglückten Schlag nicht schon rechnen muss, ob ich jetzt noch eine Chance auf einen oder zwei Punkte habe. Wenn ich dann eine 9 statt einer drohenden 10 oder 11 zustande gebracht habe, bin ich happy :smiling_face:

    Dass das mit den Katastrophenlöchern nicht immer klappt, habe ich vergangenen Donnerstag bei einem Turnier auf fremdem Platz erlebt: Sehr langes Par 4 begonnen mit prima Abschlag und ebenso prima Transportschlag; dann aber den Ball direkt an der Stirnseite des unmittelbar vor dem Grün befindlichen tiefen Topfbunkers vorgefunden. Anstatt zur Seite rauszuspielen, was mich genau einen Schlag gekostet hätte, wurden es dämlicherweise 4 Versuche mit dem Lobwedge, die allesamt 10 cm unterhalb der Bunkerkante blieben…


    Ok, war jetzt OT, aber es war jedenfalls keine Umstellung für mich.

  • Bei uns ist im Lockdown ein Riesen Biergarten entstanden, wirklich tolles Ambiente. Natürlich wird für jedes Turnier eine Open Air Siegerehrung durchgeführt...warum auch nicht ?

    Quote

    "Ich muss Dich bitten, nach Interpretation 10.2a/2 die Klappe zu halten!"

  • Ich sehe auch bei 9 Loch Turnieren nicht so große Benachteiligung. Der geschenkte Netto Score dürfte in 60 % der Runden besser sein als der gespielte Score.

    Erife,

    wenn ich speziell unseren 9 Lochplatz betrachte, ist dieser Ende letzten Jahres neu geratet worden. Unverständlicher Weise ist er etwas leichter als zuvor geratet

    worden. Somit viel dadurch schon eine Vorgabe weg. Die Benachteiligung sehe ich darin das man zusammen mit dem neuen WHS nun den Platz mit 2 Schlägen

    weniger spielen muss um auf das gleiche Ergebnis von 2020 zu kommen.

    Etwas OT,

    viele 9 Loch Kurzplätze haben das Problem zu leicht geratet zu sein im Verhältnis zur Anforderung (schmale Fairways und kleine Grüns z.B.) da Länge im Rating überproportional einfließt.

    Im mittleren und unteren HCPI Bereich, ist es dort bei 9-Loch Turnieren eindeutig schwieriger geworden einen niedrigen SD zu erzielen.

    Meine besten SD's habe ich dieses Jahr bei 18 Loch Turnieren auf den "großen" Plätzen gespielt, für mich ist dies der Beweis das man mit dem Abzug eines Schlages

    auf 9 Loch den falschen Weg eingeschlagen hat.

  • Mal ne Vereinfachung:
    Für die, die aus konditionellen Gründen nur 9 Loch spielen ist +1 realistisch.
    Für die, die aus zeitlichen Gründen nur (oder oft) 9 Loch spielen, ist das ärgerlich.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!