Posts by Tom_Dalton

    Du kannst doch dort Urlaub machen

    Da verwechselt du aber etwas ganz gewaltig. Wenn du meine Posts gelesen hast, solltest du wissen, dass ich gerade kein Freund vom Urlaub in diesen Ländern bin, besonders wenn es um Golfurlaub geht. Deshalb meine Frage, da ich es sehr seltsam finde, dort hin zu fahren und sich dann darüber aufregen, dass man nicht den von Zuhause bekannten Standard bekommt.

    Die aufdringlichen Händler haben mich schon bei unserem einzigen Belek-Besuch genervt.

    Da meldet sich der Unterstufenlehrer wieder. Schon schlimm, da macht man mit seinem mühsam erarbeitetem Spargroschen endlich den verdienten Urlaub und bringt den (armen) Ländern wenigstens etwas Wohlstand. Und der Dank dafür, sie nerven. In ihrem eigenen Zuhause. Noch schlimmer, wenn sie den Spieß umdrehen und uns "besuchen" und nerven.


    Merkt ihr eigentlich, wie überheblich ihr klingt?

    Satt werden in dem System immer noch alle.

    An der Stelle könnte man die Diskussion in die Politik verschieben und mit der Frage weiter machen, sollen die Patente auf die Impfstoffe freigegeben werden. Oder ist es gerechtfertigt, dass Manager im Erfolgsfall Millionen kassieren und im Verlustfall nix davon zurückzahlen.


    Um dennoch im Faden zu bleiben. Aus meiner Sicht hatten die Bayern im Sportlichen den Dusel, damals über eine Achse Müller-Beckenbauer-Schwarzenbeck-Maier zu verfügen. Und im Wirtschaftlichen war es mE der Manager Schwan, der den Grundstock gelegt hat. Erinnere mich dunkel an die Suppenwerbung vom Kaiser. In Hoeneß hatte er den perfekten Lehrling, der sein Werk konsequent fortgeführt hat.

    den Hund dann im Nu gebändigt.

    Ich frage mich nur, ob von diesen Tierfreunden schon einmal einer überlegt hat, ob es dem Hund gefällt, dass er in einem völlig unnatürlichem Tempo über lange Zeit neben seinem Mensch hertrotten darf.

    Hatte im vorherigen Post geschrieben, dass "ich es herrlich finde". Aber die Geschmäcker sind verschieden, was wir schon alleine an den unterschiedlichen Destinationen sehen.


    Könnte jetzt ja noch zum eigentlichen Thema einwenden, dass die Schönheit eines Platzes gewiss auch vom Ergebnis des eigenen Spiels abhängt, insofern die Auswahl mehr als subjektiv ist. Aber der Mensch strukturiert halt gerne und man diskutiert immerhin miteinander.

    - Schläger halten

    - Handtuch halten

    - Maul halten

    Merke, es gibt himmelweite Unterschiede bei den Örtlichkeiten. Meine Erfahrungen beziehen sich auf UK (wobei hier auch nicht jeder Platz den Service überhaupt anbietet) und Südafrika, in den USA gibt es den Caddie nach meiner Erfahrung nur in Form eines Buggys. Ghana, Indien und Marokko sind schöne Urlaubsorte, für mich allerdings nicht zum Golfen. Mir fehlt die Tradition und deshalb wohl auch eure schlechten Erfahrungen.

    Nur dass du deine Vorstellung quasi für allgemeingültig erklärt hast

    Wo denn? Nur weil ich für mich klar der Meinung bin, dass es einfach eine entspanntere Art des Golfens ist? Kann mir einen Old Course immer noch nicht ohne vorstellen, aber dort wie überall sonst, ist es (meistens) kein Zwang. Kann also gerne jeder für sich selbst entscheiden.


    aus Marokko, Agadir

    Diese Erfahrung ist schade. Obwohl ich auch erst spät zum Golf gekommen bin, habe ich bei der Wahl meiner Destinationen eher eine konservative/traditionelle Sicht und würde nie auf die Idee eines Golfurlaubs in Marokko kommen. Allerdings hat man auch an den klassischen Orten mit Caddie ein zügiges Spieltempo, ewig lange Spielzeiten wie bei uns gibt es dort nicht. Wurde auch bereits an anderer Stelle, ohne Bezug zu Caddies, diskutiert.

    der ist doch übersichtlich?

    Da wiederum sage ich, sportlich gesehen ist es in unserer Liga egal, wie wir spielen. Davon ab, dass ein Caddie dennoch beim Suchen ganz wesentlich helfen kann, käme es mir gerade beim Old Course wie ein Sakrileg vor, ohne solchen über den Platz zu gehen. Gehört für mich unbedingt zum Geist dieses Platzes dazu.


    Und da sich die Frage eines Caddies doch eh nur im Urlaub stellt, gibt es doch keine entspanntere Runde als mit dieser Unterstützung.

    die die Corona-Krise zum Nachdenken gebracht hat, die Fans sind.

    Na dann freue ich mich jetzt schon auf die Spiele mit Zuschauern, bei denen dunkelhäutige Spieler nicht mehr mit Affenlauten begrüßt werden und schwule Spieler nicht mit Schmährufen rechnen müssen.


    Wer glaubt, dass Fans eine Super League aufhalten, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten. Nachdem jetzt auch die Trainer am Rad drehen und gehörige Ablösesummen fällig werden - von den Handgeldern ganz zu schweigen -, bleibt den Clubs gar keine andere Chance für neue Geldquellen. Und der Fan wird es spätestens beim nächsten Titelgewinn danken.

    warum jemand auf einer privaten Runde einen Caddie und/oder Vorcaddie dabeihaben möchte.

    Vorcaddie wäre mir auch zu viel. Aber ein Caddie finde ich auswärts herrlich. Entweder man erfährt durch ihn gute Hinweise zum Platz oder bekommt interessante Geschichten zu hören, auch wenn vlt. die meisten davon übertrieben sind. Werde nie vergessen, wie uns auf dem Old Course lange Zeit eine einbeinige Krähe begleitet hatte, weil sie unser Caddie gepflegt hatte.


    Oder man tut wie in Südafrika etwas Gutes, weil diese Leute dringend auf die Einnahmen angewiesen sind.

    Selbst Pros auf der Tour nutzen Statistik Firmen um einen besseren Überblick zu bekommen woran sie arbeiten müssen.

    Woher weißt du das? Ich habe da so meine Zweifel und denke, dieser Statistikkram wurde nur erfunden, um die entsprechenden Produkte an den Mann bzw. Frau zu bringen. Ein Pro braucht auch nur den Blick auf seine Scorekarte, um bspw. zu erkennen, wieviele Putts er gemacht hat. Und sein Manager kann das gerne über eine Saison zusammenstellen, genügt eine einfache Excel-Tabelle und muss keine externe Firma bzw. bombastisches Gadget sein. Und schon weiß er, ob er hier dringend Trainingsbedarf hat oder nicht. Wenn er es nicht schon längst geahnt hat. Will nicht bezweifeln, dass diese Spielzeuge das Leben/Golf einfacher machen, sie machen es aber nicht besser.

    Ein Traum ...

    Ganz eindeutig. Bei mir war es der Sohn. Wenige Tage vor mir war ein Turnier auf dem Platz. richtiges Sauwetter und über 100 Teilnehmer. Obwohl man das Turnier abbrechen wollte, bestanden die Spieler auf Weiterspielen. Bei mir herrliches Wetter und nur noch ein altes Paar am Start. Dank Buggy waren die schnell weg. Ich konnte mir die Zeit nehmen und an der Küste genüsslich die Aussicht mit meiner Frau genießen. Davon ab, dass der Platz in einem mega Zustand war. Nach der Runde hat mir dann der Sohn noch die Entstehungsgeschichte des Platzes erzählt und mir aufgrund meiner Begeisterung angeboten, gerne noch weitere 9 Loch zu spielen. Hatte leider keine Zeit mehr, aber die Erinnerung an den Platz nebst Leute begeistert mich noch heute.

    Letztlich entscheidet oft ein einziger schlechter Schlag an 4 Tagen das Turnier.

    Na ja, jetzt wollen wir mal nicht so sehr dramatisieren. Schlechte Schläge hatten die späteren Sieger auch zur Genüge. Kieffer leider an der falschen Stelle. Schau dir mal Squashturniere an oder Handball, da kann man sehen, was kleine Unterschiede ausmachen, wenn es um Sieg oder Niederlage geht. Schaue mir als ehemaliger Handballer schon lange nicht mehr die Schlussminuten unserer Nati bei internationalen Turnieren an, ist mir zu stressig.

    Liegt es an der Pandemie oder wären diese Entwicklungen auch so eingetreten?:


    Natürlich dürfen auch Trainer und Vorstände den Club wechseln. Aber in dieser Art und mit den gleichen Lippenbekenntnissen (Ich bleibe) wie die Raffkes auf dem Spielfeld? Ich gehe mal davon aus, dass neben den offiziellen Ablösen auch wie üblich die entsprechenden Handgelder fließen. Oder verwechsel ich da etwas, es geht ja nur um die neuen Entwicklungschancen.


    Normalerweise fliegen Trainer wegen Erfolgslosigkeit. Jetzt gehen sie freiwillig, obwohl alles gewonnen wurde, was geht. Irgendwann rächt es sich, wenn man denkt, nur weil jemand gut als Spieler wäre, wäre er auch abseits des Spielfeldes eine Leuchte.


    Wie lange wird es dauern, bis die Schamfrist für die Bayern und Dortmunder abgelaufen ist und man sich der neuen Superliga anschließt? Heute regen wir uns noch über 50+1 auf, morgen wird es nur noch Mannschaften in der Hand von Investoren geben, siehe Profisport in den USA.


    Von dem Schwachsinn einer sogenannten EM ganz zu schweigen.


    Befürchte allerdings, dass sich nach der Pandemie wieder alles einrenken wird und die sogenannten Fans wie gehabt ins Stadion marschieren. Irgendwo müssen die Emotionen und Hoffnungen ja hin.

    Ein großer Teil meiner Probleme geht auf die rechte Hand zurück.

    Schon mal den Klammergriff probiert? Nimmt die rechte Hand aus dem Spiel, wird ja gerne immer mehr von den großen Jungs genutzt.

    36 Putts auf dem Heimatplatz entspricht konstant 2 Putts und das ist alles andere als schlecht.

    Ne, das ist schlecht. Zumindest in der Region in der Jani unterwegs ist (Hcp 10-12?). Dort sollten/dürfen es nicht mehr als 32 Putts sein.