Posts by Toddy

    In a stroke play event, on a Par 4 hole, a player’s tee shot comes to rest in an unplayable spot in an area that the player believes should have been marked as ground under repair. The player takes relief into an area that could be permissible for either ground under repair relief or unplayable ball relief. The next shot heads towards out of bounds so the player hits a provisional. Before reaching the area where it is likely the ball went OB, the player hits the provisional again and the ball goes into the hole. At that point, the player chooses not to look for his original ball.

    The Committee rules that the original ball was in ground under repair after the tee shot. The score on the hole is:

    A. 4 B. 5 C. 6 D. 7


    In einem Bereich, von dem der Spieler meint, es hätte als Boden in Ausbesserung markiert sein müssen.

    Irgendwie zu einfach. Ich habe tatsächlich mal die Regeln gelesen, und als Thema habe ich nur die 16.4 gefunden.

    Dort steht aber, dass, wenn es sich um BIA handelt, es straffrei ist, wenn der Ball ohne Markieren aufgenommen wird.

    Steht sonst irgendwo, das Boden in Ausbesserung nicht markiert sein muss ?

    Somit schließe ich mich den o.g. Antworten an.

    Quote

    Das ist glaube ich schon wichtig, wenn unproduktive Konflikte vermieden werden sollen.

    Genau deshalb die Regeln nennen. Oder provisorisch.


    „Ich hau dann mal noch einen „

    Reicht nicht aus.


    Steht in den Erläuterungen zur 18.3 B deutlich drin

    Spielreihenfolge im Foursome


    Bei einem Zählspiel Foursomes-Turnier hat Seite A-B erklärt, dass Spieler A an den ungeraden Löchern und Spieler B an den geraden Löchern abschlagen wird.

    Am 1. Loch schlägt Spieler A ab und dann Spieler B, der fälschlicherweise glaubt, das Format sei Four-Ball. Sie heben den Ball von Spieler A auf und spielen weiter, wobei Spieler A den Ball von Spieler B in einen Bereich schlägt, der möglicherweise außerhalb der Grenzen liegt. Spieler A kündigt einen provisorischen Ball an und spielt ihn.


    Der ursprüngliche Ball befindet sich nicht Out of Bounds, direkt hinter einem großen Strafbereich, der ein langen Carry Schlag erfordern würde. Da Spieler B der Meinung ist, dass der nächste Schlag nicht über den Strafbereich hinausgehen kann, benutzt B einen Putter und schlägt den Ball 6" Zoll nach vorne, wobei er den Carry-Schlag dem Spieler A überlässt.


    Spieler A schlägt den nächsten Schlag auf das Putting-Grün, und von dort aus puttet Spieler B den Ball ins Loch.


    Das Ergebnis des Lochs ist, dass Seite A-B


    A. Punktzahl 7


    B. Spielt 9 Punkte


    C. Spielstände 11


    D. Wird disqualifiziert

    Wie sage ich einen Provisorischen Ball an ?


    Auf einem kurzen Par 3 in einem Match schlägt Spieler B zuerst, wenn Spieler A die Ehre hat. Der Schlag von Spieler B landet in einem tiefen Bunker 10 Meter vor dem Loch. Spieler A annulliert nicht und nimmt den Schlag nicht zurück. Der Abschlag von Spieler A wird in den Wald geschlagen, wo er verloren gehen kann. A möchte einen provisorischen Schlag machen und teilt B mit: "Ich werde einen weiteren Schlag machen, nur für den Fall", und schlägt einen provisorischen Schlag einen Meter vor dem Loch.


    A bittet B, nicht nach dem ursprünglichen Ball zu suchen, aber B besteht darauf und beginnt, in den Wald zu gehen. Spieler A eilt zum Grün und tippt den provisorischen Ball ein. Bevor die dreiminütige Suchzeit verstrichen ist, zeigt B an, dass A's Originalball gefunden wurde. B besteht darauf, dass der eingelochte provisorische Ball von A nicht zählt, da A durch das Einlochen des Putts außer der Reihe gespielt hat. A identifiziert den Originalball korrekt, schlägt ihn auf das Grün und macht zwei Putts.


    Spieler B spielt einen Bunkerschlag auf das Grün und macht drei Putts. Das Ergebnis des Lochs ist:


    A. A gewinnt das Loch


    B. B gewinnt das Loch


    C. Das Loch wird halbiert


    D. A wird disqualifiziert

    A und B sind Partner in einem Four-Ball Stroke Play-Turnier. Jeder hat 14 Schläger dabei - der längste Schläger von A ist ein Holz 3, der längste Schläger von B ist ein Driver (der länger ist als das Holz 3 von A). An Loch 1, nach dem Abschlag von A, lässt A's Caddie A's Tasche in der Nähe des Abschlags liegen und läuft zurück zum Auto, um eine Jacke zu holen.


    Dementsprechend trägt A nur ein Eisen 7 auf dem Weg zum Ball, von dem man annimmt, dass er außerhalb einer roten Strafzone ruht. A ist überrascht, den Ball im Strafraum und in einer Position vorzufinden, in der A keinen Schlag ausführen kann. A bittet B, der in der Nähe ist, ihm seinen Driver zu leihen, mit dem A den seitlichen Entlastungsbereich für einen Drop misst.



    Der Ball wird korrekt gedroppt und kommt innerhalb der Kante des Entlastungsbereichs zur Ruhe, aber jenseits der Stelle, die A mit seinem holz 3 hätte erreichen können. A macht den nächsten Schlag mit dem Eisen 7, da der Caddie noch nicht zurückgekehrt ist. An Loch 2 bricht der Schaft von B's Driver beim Abschlag sauber in der Mitte. Später auf der Runde holt sich B Erleichterung von einem Sprinklerkopf direkt neben dem Fairway und stellt fest, dass der längste unversehrte Schläger außer einem Putter den Erleichterungsbereich nicht bis zum Fairway ausdehnt, wie es der gebrochene Driver getan hätte - also legt B die Bruchstücke des Drivers hin und setzt einen Abschlag an der weitesten Stelle in den Boden, die das Fairway erreicht.


    B lässt den Ball fallen, der in dem Teil des Erleichterungsbereichs zu liegen kommt, welcher auf dem Fairway ist, und spielt den Ball. Während er am Abschlag von Loch 10 wartet, stellt B fest, dass sein langer Putter genau die gleiche Länge hat, wie der kaputte Driver gewesen war. Der Abschlag von B an Loch 10 trifft auf ein unbewegliches Hindernis und der Spieler entscheidet sich, das Relief zu nehmen, indem er mit dem Putter die Reliefzone von einer Schlägerlänge abmisst, den Ball genau innerhalb der gemessenen Kante fallen lässt und den Ball spieltl.


    Welche der folgenden Aussagen ist richtig:


    A. Es gab einen Strafschlag an einem Loch.


    B. Es gab einen Strafschlag an zwei Löchern.


    C. Es gab einen Strafschlag an drei Löchern.


    D. Es gab an keinem Loch einen Strafschlag.

    Nun mal für alle Matchplay Spieler mit 2 Runden an einen Tag.


    Spieler A und Spieler B spielen im Halbfinale eines Matchplay-Wettbewerbs. Das Finale findet unmittelbar nach Abschluss des Halbfinalspiels statt. A verlässt das 17. Grün und liegt im Match 1 vorne.

    A bemerkt, dass der Wind stärker geworden ist, weil der Nackenschirm, der an der Rückseite seines Hutes befestigt ist, flattert. Als die Gruppe zum 18. Abschlag geht, beschließt A, den Nackenschutz abzunehmen. A bleibt zurück, während er ihn abnimmt, außer Sichtweite sowohl des gegnerischen Spielers B als auch des Schiedsrichters, und hält ihn anschließend so, dass er die Windrichtung beurteilen kann.


    Am 18. Loch kommt der zweite Schlag von A über der Lochkante zum Liegen. Der zweite Schlag von B landet vierzig Yards vor dem Grün.


    A bietet an, seinen Ball zu markieren, um die Spiellinie von B nicht zu beeinträchtigen, und kommt mit dem Schiedsrichter auf dem Grün an, bevor B seinen nächsten Schlag ausführt. A geht zum Loch, wartet fünf Sekunden und der Ball fällt dann ins Loch.


    A schenkt B den dritten Schlag zu und verkündet ein Ergebnis von 2, womit er das Loch und das Spiel mit 2 Punkten für sich beansprucht.


    A verlässt das Grün und beginnt, während er auf B wartet, eine "Orange Whip"-Schwunghilfe zu schwingen, um sich für das letzte Spiel zu strecken. B bittet den zugewiesenen Schiedsrichter sofort um eine Entscheidung über den überhängenden Ball und ein Zuschauer meldet dem Schiedsrichter A's Aktionen mit dem Nackenschirm. Wie lautet das Ergebnis des Matches?


    A. Das 18. Loch war unentschieden; A hat das Match mit 1 auf gewonnen.


    B. Spieler A hat das Match mit 2 Punkten Vorsprung gewonnen.


    C. Spieler B hat das 18. Loch gewonnen und das Match muss in die Verlängerung gehen.


    D. Spieler B hat das Match gewonnen.

    Tun wir aber nicht , wollen ja nicht wie der hsv enden.


    Was unser Trainer in Gladbach bewegen soll, die Experten werden es wissen ^^