Posts by Poncirus

    Heute ärgert´s mich nicht mehr, aber gestern war es schon so:

    Bei den letzten Privat-/Trainingsrunden habe ich immer mit mindestens einem Longhitter gespielt - oder sagen wir, einem, der deutlich länger ist als ich. Bei all denen kam auch die Breite nicht zu kurz und wir suchten an mindestens 5 von 9 Bahnen. Das kommt vor. Was aber nicht vorkommen sollte, ist die völlig unsystematische Suchweise mit Hin- und Herlaufen ohne Überlegung. Ich bin nicht sicher, ob einem von denen aufgefallen ist, dass meist ich die Bälle mit systematischem streifenweisem Suchen gefunden habe - und was sagen wollte ich auch nicht zu Leuten, die die 40 deutlich hinter sich gelassen haben und einen Hinweis möglicherweise ungnädig aufgenommen hätten (trotz eher freundschaftlichem Verhältnis).

    Naja, glücklicherweise liegen die vom HCPI her ziemlich weit weg von mir und im Turnier treffe ich deshalb kaum auf sie.

    Genervt hat es mich deswegen auch, weil beim momentan regnerischen Wetter das Suchen unnötig aufhält.

    Wäre das nicht ein wenig Beamteneinstellung, sich so bis zur Rente durchzuhangeln?

    :-)

    Im Ernst: Hätte er nicht genug Ehrgeiz, würde er auf der Korn Ferry Tour nicht vorne mitspielen. Und die Chancen, auf der großen Tour sich nach oben zu arbeiten (im Hinterkopf natürlich auch der Ryder Cup), lassen sich nur dann erarbeiten, wenn man sich häufig genug mit der absoluten Elite misst, Werbeverträge usw.

    Danke, dass du das mal so zusammengefasst hast. Genauso ist das bei mir.

    Letztes Jahr haben ein paar Herren (so Mitte 40 - Mitte 50 mit guter Schlaglänge) ein Privatturnier veranstaltet, bei dem nur von Rot abgeschlagen wurde. Zufälligerweise habe ich zwei Tage vorher mit einem von denen eine Proberunde gedreht, da hat der mir das erzählt. Wieder ein paar Tage später habe ich mit einem anderen dieser Gruppe gespielt und gefragt, wie das denn gelaufen wäre. Er hat nur die Augenbrauen hochgezogen - also bis kurz vor den Haaransatz - und gemeint, 36 Nettopunkte wären bei allen weit weg gewesen. Jeder hat gemeint, er müsse drauf hauen, am Par 4 mit dem Abschlag quasi 10 cm vor dem Grün liegen. Bis die gemerkt haben, dass diese Taktik in die Hose gehen könnte, war´s zu spät :-)

    Ende des Monats wird es bei uns ein Turnier (vw selbstverfreilich!) geben, bei dem die Damen von Gelb und die Herren von Rot abschlagen werden. Blau kommt nicht vor, jedenfalls nicht vor dem Loch 19 :-)

    Könnte leicht sein, dass sich der Sportvorstand beim BVB jetzt ein wenig am Kopf kratzt und sich fragt, ob es gut war, den - nach Anlauf - jetzt erfolgreichen Terzic durch einen zuletzt schwächelnden Trainer zu ersetzen.

    Das ist meiner Frau nicht nur bei Aldi passiert. Wenn wir jetzt Blumenzwiebeln einkaufen, machen wir das wie als Kinder, wenn es um Wundertüten ging… :-)

    Wahrscheinlich hast du nicht gewusst, dass Farbenblindheit eine holländische Nationalkrankheit ist :-)

    [OT]Ich sehe mir da - mit etwas Neid - die offenen Plätze an und überlege, ob ich wegen meines teilweise „schrägen” Spiels und Wind nicht abends heiser wäre vom „Fore”-Schreien…[/OT]

    Jeder Fan, egal wo in Deutschland trägt seine Treue zum Club vor sich her....

    Du meinst, Fan sein habe sich angesichts der relativen Beliebigkeit der Mannschaften ein wenig erübrigt? Mein Gefühl wäre das jedenfalls.

    Klar habe ich da Unterschiede im Treffgefühl gemerkt, so ein Grobmotoriker bin ich ja jetzt auch nicht. Aber der zu kurze Chip bleibt zu kurz, der falsch gelesene Putt geht daneben, da kann kein Ball der Welt was dran ändern....

    Schon. Aber es gibt auch noch andere Gesichtspunkte:

    Mit fortschreitendem Alter habe ich deutlich an Länge verloren. Es ist mir nur noch an kurzen Par 4-Bahnen möglich, das Grün in 2 Schlägen (bzw. an kurzen Par 5-Bahnen in 3) zu erreichen. Dies zu akzeptieren, hat mich mindestens 1 Jahr gekostet. Die spieltechnische Konsequenz, nämlich vorzulegen, bringt es mit sich, dass ich anders als früher mit viel mehr kurzen Annäherungen konfrontiert bin. Die bei uns momentan trotz des Regens recht harten Grüns bringen es mit sich, dass selbst bei Lobshots die Bälle noch recht weit laufen - wenn ich die „falschen” Bälle benutze: Mein bescheidenes Spielvermögen hat mich irgendwann dazu gebracht, mir billige Lakeballs (ok, AAAA-Qualität) zu kaufen. Die Diskussion hier hat mich ermutigt, mal einzelne Bahnen mit gewonnenen Vice Pro und Titleist-Bällen zu spielen (die ich mich vorher nicht zu spielen traute :rolleyes:) - im Hinblick auf die kurzen Annäherungen. Eine ausreichende Statistik dazu habe ich noch nicht, aber die gefühlte Entfernung der Bälle zur Fahne ist eindeutig kleiner geworden.

    Da ich mit diesen Bällen aber das Putten nicht ausreichend geübt habe, ist die Längenkontrolle noch klar verbesserungsbedürftig.

    Da war halt auch eine Menge Marketing dahinter. Ich habe einen und bin sehr zufrieden damit. Allerdings habe ich auch viele Stunden damit auf dem Puttinggrün verbracht. Ein Clubkamerad hatte sich einen gegönnt und kam nicht hin damit. Dann kaufte er sich einen anderen eben derselben Marke, übte aber ebenfalls nicht, sondern dachte ganz offensichtlich, mit so teuren Puttern müsste der Ball seinen Weg alleine finden…

    Gestern habe ich mein erstes diesjähriges vw-Turnier gespielt; es wurde wegen einiger Seniorenweicheier, denen das bisschen Regen zuviel war, auf 9 Loch verkürzt. Also hätte ich auch einen Grund gehabt, im Ärgerfaden zu posten - auch deswegen, weil der zunächst mir zugeteilte Spieler (HCP-aufsteigende Startliste) kurzfristig abgesagt hat. Dafür hatte ich als MIspielerin eine Dame in meinem Alter mit HCPI weit über 40 und Spielvorgabe 51. Das ist nicht grundsätzlich schlimm, kann aber den Rhythmus gegebenenfalls etwas durcheinander bringen.

    Der Grund, warum ich das hier poste:

    • Die Dame wusste immer schon, welchen Schläger sie nehmen wollte, wenn sie stehenblieb
    • Sie hat sich nie verzählt und meine Schlagzahlen auch immer richtig im Kopf
    • Kein einziger Etiketteschnitzer, die hat agiert wie ein routinierter alter Hase
    • Sie war dermaßen flott unterwegs, dass ich beinahe ins Schnaufen kam :-) Dabei gibt es eine Reihe Mitsenioren bei uns, die nur ungern mit mir spielen, weil ich immer sehr zügig unterwegs bin.
    • Sie hat meine Schläge nie kommentiert - nur einmal entfuhr ihr ein leises „Uff”, als mir ein absoluter Sonntagsschlag gelang.
    • Sie hat sich nicht für ihre Schläge entschuldigt, wenn mal was arg daneben ging und den Ball kommentarlos - allenfalls mit einem bedauernden Lächeln - aufgehoben.

    Das war alles so völlig außerhalb meiner Erfahrung mit Mitspielern im Clubvorgabebereich, dass ich das Gefühl hatte, es hier thematisieren zu müssen.

    Geärgert hat mich die Reduzierung auf 9 Loch nicht nur für mich, sondern noch mehr für sie, weil sie die ersten 3 Bahnen in der Aufregung (wie sie mir hinterher gestand) verhaut hatte und im Laufe der Runde buchstäblich aufdrehte. 3 schlechte Bahnen sind halt in dem Fall nicht mehr aufzuholen.