Posts by Poncirus

    Nachdem mich die Höhe der monatlichen Abschlagszahlung für meinen Stromverbrauch doch etwas irritiert hat, habe ich mich entschlossen, den Verbrauch diverser Geräte im Haus etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Natürlich habe ich mich mal nach Energiemessgeräten umgeschaut, aber da ist die Preisspannweite doch ganz ordentlich - bei anscheinend verhältnismäßig ähnlichen Leistungsparametern. Da Internetbewertungen ein schwieriges Feld darstellen, wollte ich hier fragen, ob jemand von euch sich schon mal mit solchen Geräten beschäftigt hat und was dazu sagen kann.

    Mein Wunsch ist ein Gerät, das Datalogging anbietet z.B. auf einer SD-Karte, damit ich über Verbrauchsverläufe mehr erfahren kann.

    Letztlich ist der Ausweis ziemlich egal. Gut, vielleicht hat der eine oder andere einen Mehrwert wenn er Guthaben auf dem Chip speichern kann.

    Hallo Bastl, das ist es nicht (genau). In unserem Club kann man die Mitgliedskarte mit einem Guthaben für die Ballmaschine auf der Range aufladen (wird wohl überall so sein, oder?); bisher konnte man die Winterzeit mit dem Guthaben auf der alten Karte überbrücken. Das geht dieses Mal nicht mehr, irgendwas ist laut einem Hinweis unseres Clubs anders - anders codiert vielleicht.

    Jedenfalls muss man, um auf der Range jetzt Bälle schlagen zu können, die neue Karte benutzen.

    Die Golfer sind sich schon nicht einig aber Nichtgolfer und Laien sollen dann durchblicken.

    Die Fußballer sind sich ja auch nicht immer einig, wann ein Handspiel vorliegt - egal, ob sie selber spielen oder nur zuschauen. Und jetzt? Du bist doch Profizuschauer beim Golf und solltest schon mehr als ein wenig Ahnung haben.

    wo man jetzt den passenden Platz für mich gefunden hat

    Hast du wenigstens ein Dankeschön hingeschrieben? Wäre wohl das Allermindeste; ich wusste nicht, dass die hier mitlesen…

    Warum Wolff den versehentlich getroffenen Ball auf dem Grün wieder zurücklegen konnte habe ich als Nichtgolfer nicht verstanden.


    Warum ist man da nicht selber schuld wenn man so millimetermäßig am Ball Probeschwünge macht und den Ball dann halt da mit einem Schlag mehr spielen muss wo er dann liegt.


    Das sind so unklare Regeln für Nichtgolfer oder Laien, die diese Sportart irgendwie auch für viele befremdlich machen.

    Du schreibst jetzt schon mehrere Jahre lang in Golfforen mit und hast immer noch nicht verstanden, worum es bei Golf geht. Fang endlich mal an, selber zu spielen, die Regeln zu lesen (rules4you macht es ja sehr einfach) usw. Bei einzelnen Sachfragen hilft man dir hier sicher gerne weiter.

    Aber die eigene Praxis hilft schon mal gewaltig weiter…

    Was mich dabei einmal mehr gewundert hat war, daß die Profis selbst für so ein Situation einen Referee brauchen.

    Naja, wenn im TV dann nachgewiesen wird, dass der Ball 2 cm entfernt vom richtigen Ort wieder hingelegt wird, würde ich schon Wert darauf legen, dass ich nichts falsch mache :-)

    Dein zweiter Satz steht dem nicht entgegen, wenn ich persönlich auch das Gleiche denke.


    Ich stelle mir gerade vor, eines unserer Turniere würde mit dem ganzen TV- und Platzrichterbrimborium wie bei den Profis durchgeführt… :rolleyes:

    Quote

    Was ist ein Error 500? Der Error 500 wird im Browser angezeigt, wenn der Server aus einem Grund, den er nicht identifizieren kann, nicht auf die angeforderte URL zugreifen kann. In diesem Fall hat der Benutzer in der Regel keine andere Wahl, als die Website zu verlassen.

    Könnte es nicht auch ein technischer Fehler sein?

    Und ich nehme einfach an, wenn die Spielleitung entschied, das der Abschlag aus dem Bereich Boden in Ausbesserung stattfand

    Der Abschlag (also der Schlag vom Tee) landete in einem Bereich, der von den Spielern als BiA erkannt wurde (aber nicht als solcher gekennzeichnet war). Dass es BiA war, wurde von der Spielleitung bestätigt. Danach hat der Spieler einen Punkt der Erleichterung gefunden, der in beiden Fällen korrekt war, also für den Fall, dass BiA vorlag und für den Fall, dass kein BiA vorlag und wegen Unspielbarkeit mit Strafschlag weitergespielt werden musste.

    Es wurde nicht aus dem BiA gespielt:

    The player takes relief into an area that could be permissible for either ground under repair relief or unplayable ball relief.

    Ist das für dich nicht eindeutig?

    Lies bitte nochmal richtig: Die Spielleitung hat entschieden, dass der Ball in einem Bereich gelandet ist, der als BiA anzusehen war. Davon hat der Spieler regelgerecht Erleichterung genommen.

    Golf ist ja auch ein absoluter Härtetest für Google-Translate :-)


    Im Ernst: Ich bin gerade schwer am Überlegen, wie so eine Situation in realiter aussehen könnte. Bei „unspielbar” misst man von der Ballposition 2 Schlägerlängen, bei BiA eine vom Punkt der vollkommenen Erleichterung. Ohne jetzt nachgeschaut zu haben, meine ich, dass der Kreuzungspunkt des Balles mit der Grenze des BiA-Bereiches als derjenige Punkt herhalten müsste, von dem aus der Erleichterungsbereich bestimmt wird - halt immer nicht näher zur Fahne.

    Ich muss mir mal eine Skizze machen, um das nachzuvollziehen; die grundsätzliche Situation ist ja nicht so abwegig, wie Situationen in solchen Regelfragen sich manchmal darstellen…

    Ich bleibe bei 5, weil in meiner Interpretation des Textes der Spieler von einem erlaubten Bereich aus schlägt. Er schlägt von einem Punkt, der in beiden Fällen (also Ball unspielbar oder BiA) als Erleichterungspunkt erlaubt ist (permissible). Wenn die Spielleitung nicht auf BiA entschieden hätte, wäre halt noch ein Strafschlag dazugekommen (damit 6). Aber der Schlag aus dem Erleichterungsbereich war in jedem Fall regelgerecht, damit eben kein Regelball erforderlich.

    tgemmer Übersetzt du das anders?

    Das ist kein Lotto, Silke, hier wird nicht getippt. Hier wird gnadenlos Regelkenntnis verlangt :-) Aber mit deinem Ergebnis stimme ich überein.

    • Abschlag = Schlag 1
    • Schlag aus Erleichterungsbereich = Schlag 2
    • Provisorischer Ball = 3. Schlag + 1 Zusatzschlag = Schlag 4
    • Eingelocht mit Schlag 5

    Der FI-Schalter ist bei mir nur für einige Versorger da. Ich habe vorhin fälschlich Hauptsicherung statt Hauptschalter geschrieben. Die Sicherungen vor dem Zähler sind bei mir Schmelzsicherungen und nicht verplombt (Baujahr 1994); ich gehe stark davon aus, dass es sich bei den 3 Sicherungen vor dem Zähler um die Sicherungen für die einzelnen Phasen handelt.

    Wenn TCMuc eine solche 3-er Gruppe vor dem Zähler hat und die sind nicht verplombt, kann er meinen Vorschlag ausprobieren und feststellen, was wann nicht geht (PC vorher runterfahren!). Das Wissen um die Stromversorgung über Phasen kann im Einzelfall hilfreich sein.

    Aber: Wenn es eine Sicherung oder den Hauptschalter raushaut, geht es in aller Regel nicht um hohen Verbrauch, sondern um eine Spannungsspitze auf Grund eines Defektes. Das spräche gegen den Verdacht, es könnte sich um Überlastung eines Phasenbereiches handeln.

    Auch mein Schluss nach langem Überlegen: Elektriker (also ein richtiger, nicht so einer wie ich :-) )

    Ein wichtiger Punkt könnte schon mal sein, welche Verbraucher (also Steckdosen, Leuchtenanschlüsse) an welcher Phase (das ist mit dem Stromkreis gemeint) hängen. Da wird beim Bau eines Hauses ja versucht, die potentielle Last gleichmäßig auf die drei Phasen zu verteilen.

    Welche Phase welche Zimmer bedient, kann man ja feststellen, in dem man alle Lampen einschaltet und die Sicherungen der einzelnen Phasen rausdreht. Das kann eine scheinbar ziemlich wilde Verteilung sein. Wir hatten kürzlich den Ausfall einer Phase im ganzen Viertel; da ist neben dem Tiefkühlschrank im Keller etwa auch die Beleuchtung im Schlafzimmer zwei Stockwerke darüber ausgefallen. Es hilft natürlich, wenn im Sicherungsschrank ein Hinweis hängt, welche Phase welche Verbraucher versorgt (bei uns hängt leider keiner).

    Auf jeden Fall wäre es einen Versuch wert, den Fernseher probeweise an eine andere Phase zu hängen.

    Also:

    • Feststellen, was welche Phase versorgt
    • Fernseher an andere Phase hängen

    Soviel vom Hobby-Elektriker; aber die Frage ist auch, warum es die Hauptsicherung raushaut und nicht nur die des Zimmers/Versorgungsbereichs bzw. die der speziellen Phase.

    Vielleicht wäre es dann ein Vorschlag, den Originaltext zusammen mit einer Übersetzung im ersten Beitrag eines Fadens einzustellen. Ich hatte jetzt mehrfach (auch schon beim Lesen der Fragen im myGolf-Forum) mit Fehlinterpretationen (meinerseits) zu kämpfen, die ich der Übersetzung anlasten würde.

    Ich verstehe schon, dass z.B. albe sich nicht mit derart verwirrenden Situationen beschäftigen möchte, von denen er und ich wissen, dass sie in unserem Umfeld nie vorkommen. Aber ich empfinde es als herausfordernde Aufgabe, aus dem Wust der angebotenen Informationen das Wesentliche herauszufiltern und dann nach einer Lösung zu suchen.


    Immerhin kommt es hin und wieder vor, dass ich Spieler in meinem Bekanntenkreis in den Regelfragen ansatzweise wiedererkenne :-)

    Wir haben hier leider (weiß nicht, wie sonst machbar) nur Fäden für die einzelnen Fragen. Ich möchte hier aber doch mal fragen, ob die Fragen im Original tatsächlich nur in englisch zur Verfügung stehen. Die Übersetzungen sind manchmal durchaus irreführend:

    Im hiesigen Text steht, dass der Ball eines Spielers „am Rand” zur Ruhe kommt, nachdem er geputtet hat. Beim ersten Lesen hieß das für mich „am Rand des Grüns, aber noch auf dem Grün”. Im Original hieß es aber, „the ball comes to rest on the fringe”, also auf dem Vorgrün. Da ist manches nicht erlaubt, was auf dem Grün erlaubt ist.

    Ebenso habe ich in einer der Fragen gelesen, dass die Spieler sich auf dem ersten Grün befänden (so zumindest habe ich es in Erinnerung). Das habe ich im Hinterkopf behalten und mich gefragt, was das denn für eine Rolle spielt für die Regelauslegung. So wie ich es gesehen habe, hat das nämlich keine Rolle gespielt, sondern lediglich mein Hirn zusätzlich vernebelt mit einer irrelevanten Einzelinformation.

    Mag sein, dass ein Platzrichter in einem Turnier bei seinen Überlegungen dem permanenten Genöle der Kontrahenten ausgesetzt ist und Schwierigkeiten hat, einen klaren Kopf zu bewahren und hier durch diese unwichtigen Einzelheiten ein ähnliches Kopfszenario geschaffen werden soll…