Posts by X500

    Nö, bei mir nicht.

    Ich sehe für den Bruchteil einer Sekunde ein Gebäude in abendlichem Licht, dann aber die „Anmeldeseiten“ von Verimi…😬


    Vllt. liegt es an meinem Zugang? (iPad)

    Bei mir gehts gleich zur Login Seite von Verimi.

    Für mich hat das Parchip bereits am treffendsten beschrieben. Die einfachen Pitchgabeln bedruckt mit Werbung. Und die jedem / jeder in die Hand drücken - immer !

    Wenn ich ein Grün erfolgreich hoch angespielt habe, weiß ich das in aller Regel eine Pitchmarke von mir vorhanden sein muss.

    Deshalb ist das Erste wenn ich das Grün betrete Pitchmarke suchen und beseitigen. Wenn mehr als die Eigene gefunden werden,

    werden die selbstverständlich gleich mit entfernt.

    Einfache Pitchgabeln zum kostenlosen mitnehmen stehen bei vielen Clubs im Büro wo das Greenfee bezahlt wird.

    Ob man die nun freiwillig mitnimmt oder in Hand gedrückt bekommt ändert nichts an der Tatsache das nur Gäste damit bedient werden.

    Was macht man als Gast mit einer halbwegs guten Erziehung? Man benimmt sich ohnehin ordentlich und entfernt Divots und Pitchmarken.

    Diese Werbe Pitchgabeln lösen für mich das Problem nicht, denn weder Anfänger noch Gäste sind das Problem bei Grüns die

    mit Pitchmarken überzogen sind. :winking_face:

    Schaun wir doch mal, was es für Strafen nach sich zieht, wenn man eine Rettungsgasse blockiert:

    In der Tat stufe ich Leute die bewußt Rettungsgassen blockieren als genauso kriminell ein wie Jemand der sich auf Straßen und Flughäfen festklebt.

    Allerdings kenne ich niemand der ankündigt weiterhin Rettungsgassen zu blockieren bis ein Tempolimit von 250km/h eingeführt wird.

    Kein Kunstwerk wurde zerstört, kein Flieger ist nicht geflogen und der Verkehr wurde nicht länger aufgehalten als es z. B. jede Demo auch getan hätte.

    Stimmt,

    die Kunstwerke wurden nur beschmiert, die meisten Flieger mit dem Ziel BER sind geflogen nur nicht dahin wohin sie sollten und es ist normal

    das in den Innenstädten täglich demonstriert wird.

    Das ist für mich so eine ähnliche Argumentation wie: "die Unternehmen schließen nicht, sondern sie hören nur auf zu produzieren."

    Ich sehe auch die Nichteinhaltung der Klimaziele als Straftat (und zwar eine immense) und das Handeln der Klimaaktivisten eher als Notwehr. Vielleicht liegt da der Unterschied

    Und wo bleibt die Notwehr In Ländern wie z.B. die USA, China, Russland und Indien wo sie am dringensten wäre wenn wirklich was bewirkt werden sollte?

    Aber du begrüßt es doch augenscheinlich.

    Damit ist er aber nicht alleine, ich fände es auch gut wenn die Klima Chaoten zur Rechenschaft gezogen würden wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen.

    Da scheint bei Dir und dem Mitglied in St.Andrews eher umgekehrt zu sein in dem ihr Straftaten begrüßt die unter dem Deckmantel Klimaschutz begangen werden.

    Das muss man auch erstmal verstehen.

    "Aber aus einem Besuch beim Handchirurg muss man kein Drama machen"


    Erstens liegt dein Fall völlig anders, Glück gehabt an so Einen zugeraten....

    Wo siehst du hier Drama? es ist deine Art es als Vergnügen anzusehen.

    Naja irgendwas wolltest du ja wohl mit deinem Beitrag zum Ausdruck bringen....

    Es ist nicht meine Art medizinische Eingriffe als Vergnügen anzusehen, es ist meine Art auch solche Ereignisse etwas positiv anzugehen.

    Sicherlich wünsche ich auch allen Betroffenen gutes Gelingen bei den Eingriffen und schnelle Genesung.

    Aber aus einem Besuch beim Handchirurg muss man kein Drama machen.

    Das Vergnügen mit sich krümmenden Fingern hatte ich bereits 3 mal. Immer war Golf die Ursache.

    Das schönste Beispiel ist bereits einige Jahre her:

    Bei einem Turnier im Frühsommer verpasste ich mit meinem Drive knapp das Fairway und mein Ball lag schon recht tief im Rough.

    Bis zur Fahne waren es noch ca. 130 Meter ich entschied mich für ein E9 um zumindest gut aus dem Gemüse zu kommen.

    Also Vollgas. Was ich nicht sah das vor den Ball noch ein Stein lag, den hatte ich sauber getroffen.

    Ergebnis: Schlag vermurkst und ein kurzer heftiger Schmerz in Hand und Arm.

    Nach einer Woche, das Ereignis war längst vergessen, krümmte sich mein Mittelfinger.

    Für mich weniger ein Problem denn der Schläger passte noch gut hinein und es war schließlich Hauptsaison. :winking_face:

    Also erst im November zum Arzt, der schickte mich doch tatsählich ins MRT damit also nur für den Finger in die Röhre.

    Das Ergebnis war schockierend, laut Radiologin alles kaputt, Kreuzbänder etc.

    Dann wurde mir ein Handchirurg in Düsseldorf empfohlen. Dazu brachte ich die CD vom MRT mit. Der schaute sie erst

    gar nicht an sondern fragte allen Ernstes mich ob ich darauf was erkennen könnte. Als ich sagte wieso ich? ich erkenn da gar nichts,

    meinte er süffisant: "ich auch nicht". Dann drückte er verschiedene Stellen meines Fingers ab und fragte ob es weh täte, als ich verneinte

    meinte er die Diagnose des MRT wäre für die Tonne. Das dazu, dafür hat die Krankenkasse 700€ abgedrückt.

    Er ließ den Finger Röntgen und wusste sehr schnell was zu tun war.

    Es hatte sich ein Bluterguss im Kapilartunnel gebildet und verhärtet womit sich die Sehne verkürzte und daher der Finger sich krümmte.

    Die OP war in seiner Praxis schnell erledigt, Anfang Dezember OP, Anfang Februar wieder Driving Range, das Alles ohne Reha und wieder

    geradem Finger.

    Diese "Ultra Game Improvement Eisen" für Senioren und Einsteiger habe ich mal getestet (Cobra) sind für mich nichts anderes als kleine Hybrids

    mit der Bezeichnung 7,8,9, sowie 10 und 11 für PW und GW.

    Durch den weit hinten liegenden Schwerpunkt bekommt man die Bälle leichter in die Höhe was Leuten mit

    einer sehr niedrigen SKG sicherlich hilft. Womit sie für eine bestimmte Zielguppe sicherlich ihre Berechtigung haben.

    Für mich wäre das nichts, denn mich stört nicht nur die Optik für Schläge unterhalb 100 Meter und das kurze Spiel überhaupt fehlt mir damit Gefühl unf Kontrolle.

    Wenn du aber mal eine Saison im Sommer auf temp-Grüns gespielt hast, entsteht vielleicht ein katharsischer Selbstregulierungseffekt.

    Den Geschäftsführer oder Clubvorstand der das durchsetzt möchte ich sehen, vermutlich hätte er schon schnell keine Zeit mehr

    sich um Pitchmarken zu kümmern da er sich mit Kündigungen beschäftigen muss.

    Das Schild finde ich ja auch originell :thumbs_up: , ist aber vermutlich nichts anderes als eine nachhaltige Erinnerung Pitchmarken zu beseitigen.

    Daher meine ernst gemeinte Frage an den Kreis dieser Meinungsführer: Was macht Ihr in einem Turnier, wenn Ihr WISST, das Spieler und Zähler einen falschen Score notieren, d. h. Ihr SICHER seid, das der Eintrag auf der Scorcard falsch sein wird?

    Auf der Karte wo ich dann durch meine Unterschrift den Score beglaubigen soll wird diese fehlen, was für den Betreffenden eine DQ nach sich ziehen würde.

    Mehr geht nicht.

    Ich bräuchte keine Zähler, wer bescheißt, spielt kein Golf.

    :thumbs_up:

    Das ist für mich der mit Abstand beste Satz zu dem ganzen Thema.

    Danke Roekan.

    Von mir aus kann jeder meine Scores notieren wenn er Spaß daran hat.

    Aber ich käme nie auf die Idee alles Scores zu notieren.

    Nach dem Motto: "jeder ist für seinen Score verantwortlich" lasse

    ich mir den Score (des Spielers den ich zählen soll) sagen und notiere ihn,

    damit sehe ich meine Aufgabe als erfüllt an.

    Sollte jemand eine größere Zählschwäche zwischen 1 und 10 habe merke ich das ziemlich

    schnell, dazu reicht meine Erfahrung aus bisher mehr als 500 Turnieren.

    Das einzige was mir in all den Turnieren mal passiert ist, dass mein"Zähler"

    meine Score Karte auf der Runde verloren hat.

    Da wurde nichts mehr recherchiert, der Club (nicht mein Heimatclub) hatte

    mich (da es nicht mein Verschulden war) anstatt DQ als No Return nv. gewertet, was ich als fair empfand.

    Ja, es war noch das alte HCP System und ich hätte mich leicht verbessert.

    Alles menschlich und nicht tragisch, es gibt Schlimmeres im Leben. :winking_face:

    Der Vergleich Golf zu anderen Ballsportarten ist ohnehin schwer denn es gibt nicht viele Ballsportarten die nicht als Team gespielt werden.

    Der nächste Unterschied Golf zu anderen Ballsportarten ist aber der wesentlichste denn Golf kann, mit etwas gesundheitlichem Glück, bis ins

    hohe Alter gespielt werden.

    Entsprechend hoch sind auch die Leistungsunterschiede von jung zu alt, was die physichen Möglichkeiten betrifft.

    Zudem ist Golf sehr anspruchsvoll, nicht nur was die richtige Koordination von Bewegungsabläufen betrifft deshalb ist der Leistungsunterschied

    zwischen erfahrenen Golfern und Einsteigern in aller Regel sehr groß.

    Um es auf den Punkt zu bringen, Golf ist für die meisten ein tolles Hobby in schönster Natur an dem man richtig Spaß haben kann

    wenn nicht die Schere des persönlichen Anspruchs mit der Realität des vorhandenen Spielvermögens zu sehr auseinander klafft.

    Einen persönlichen Ehrgeiz zu haben sein Spiel zu verbessern ist für mich ok, solange dabei die Latte nicht höher gelegt wird als sie erreichbar ist.

    Da fehlen aber noch einige Parameter wie SKG, oder Eintreffwinkel etc.

    Nur mittig auf dem Blatt und square ist nicht einmal die halbe Miete.

    Der wichtigste Parameter ist für mich der Spieler selbst,

    es ist zwar ein Unterschied ob der 20 jährige Junior oder

    der 70 jährige Senior über den Platz läuft, aber für Beide ist mittig und sqare zum Ziel

    mehr als die halbe Miete.

    Für den Junior damit er seinen Ball auf der Bahn hält ansonsten nützt die Länge nichts.

    Für den Senior sind saubere Treffer schlicht und ergreifend ein Längenzuwachs wenn

    schon die SKG altersbedingt abnimmt.