Golfforum.eu

Online Community für alle Golfsüchtigen
Aktuelle Zeit: So 9. Aug 2020, 16:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2020, 07:03 
Offline
Nettosieger
Nettosieger
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Jun 2018, 21:12
Beiträge: 129
Hi Jungs,
schaut euch einmal bitte diese Diskussion im GolfWRX an... pures Gold für den Schwungforensiker in uns :)
Es zahlt sich wirklich aus den Thread bis zur 5. Seite zu überfliegen. Meine Helden Eric Cogorno u. Tyler Ferrell bringen diese Thematik in den Videos auch sehr verständlich rüber.


Würde mich über eure Meinung zu diesem Thema (Wolfi, Lorenz, Oliver u. Co.) sehr freuen.

Seit dem Geheimnisfaden im Spicy mit CN, nichts spannenderes mehr gelesen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2020, 12:45 
Offline
Administrator

Registriert: Do 28. Jun 2018, 19:33
Beiträge: 211
Eric war auch neulich zu Gast bei Mike Malaska in Superstion Mountain wo es auch um dieses Thema ging:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2020, 18:26 
Offline
Mid Handicapper
Mid Handicapper

Registriert: Mo 23. Jul 2018, 12:05
Beiträge: 22
Hallo,

hört sich natürlich wieder alles vernünftig an. Ich habe allerdings nur die ersten zwei Seiten geschafft. Mir fehlt dann halt immer etwas in den Diskussionen. Wie fast immer passiert beim Golfschwung alles nur über Muskelkraft. Kräfte die durch Trägheit entstehen werden eigentlich immer ignoriert oder falsch interpretiert. Auch hier im Forum werden wieder 90% der Leser glauben, daß das rechte Handgelenk den Schlägerkopf beschleunigen kann. Wie es ja auch im Video gesagt wird.
Schwierig dagegen zu argumentieren.
Die Ausrichtung der Schlagfläche wird auch nicht nur durch Muskelkraft verändert. Eine Besonderheit des Golfschläger ist halt, dass der Schwerpunkt nicht auf der Schaftachse liegt. Dadurch entstehen Drehmomente die die SchlagfläChe öffnen und schließen. Man kann ein wenig gegen diese Kräfte arbeiten, so wie es in dem Video beschrieben ist. Ich vermute aber man benötigt Kraft in den Händen und Armen dafür. Ich halte es bestimmt nicht für falsch, jeder soll es ausprobieren, aber bei mir funktioniert es nicht besonders gut. Aber wahrscheinlich aus Kraftmangel.

Gruß Oliver k


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2020, 18:27 
Offline
Mid Handicapper
Mid Handicapper

Registriert: Mo 23. Jul 2018, 12:05
Beiträge: 22
Wenn ich einen Golfschläger in eine Hand nehme und ein wenig rumwackle schmerzt schon das Handgelenk. Ich versuche den Golfschläger für mich arbeiten zu lassen. Meine Handgelende und Unterarm sind sehr locker. Wenn die Schlagfläche rotieren soll ändere ich die Position des Schlägers im OT und ein wenig meinen Durchschwung. Ich übe eigentlich immer einen Schwung , wo der Schläger sauber in der Bahn bleibt , die Schlagfläche gerade ist im Treffmoment ohne mit den Unterarm oder Handgelenken etwas machen zu müssen. Klappt das immer? Nöööö :-)
Aber ich bin zufrieden mit meinem Schwung.
Gruß Oliver k


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2020, 18:38 
Offline
Mid Handicapper
Mid Handicapper

Registriert: Mo 23. Jul 2018, 12:05
Beiträge: 22
Im OT ist die Schlagfläche ja bei vielen Spielern um 90 Grad geöffnet zumindestens bei den Eisen. Bei den Hölzern oft etwas weniger. Denn man versucht den Schwerpunkt des Schlägers auf der Schwungebene zu haben. Denn dann entsteht beim beschleunigen keine Kräfte die die Schlägfläche verdrehen. Etwas später kommt die Fliehkraft dazu. Diese wird wahrscheinlich eine Kraft ausüben. Nicht nur die Beschleunigung sondern auch ein Schließen der Schlagfläche bewirken. Aber es kommt wohl auch noch auf ein paar Winkel an. ISt der Schläger steiler oder flacher relativ zur Schwungebene wird z.B. Einen Einfluss haben. Jetzt wird es halt sehr kompliziert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 11. Jun 2020, 05:02 
Offline
Nettosieger
Nettosieger
Benutzeravatar

Registriert: Do 28. Jun 2018, 21:12
Beiträge: 129
Danke Jungs für euer Interesse.
Warum finde ich es so interessant und was kann man lernen?
In dieser GolfWRX-Diskussion berichten verschiedene Spieler wie sie die "hand-action", dass m.E. wichtigste Element im Golfschwung fühlen.
Ohne korrekte Bewegung der Hände wird man nie sein technisches Potential ausschöpfen können.

Ein guter Spieler in diesem Faden braucht nur ein wenig Supination in der linken Hand bis ins Finish und er hat seinen "Game-Changer".
Ein Scratch-Golfer berichtet davon wie wichtig die Bewegung beider Hände als Einheit ist etc.
Der eine spürt es über lead (links) der andere braucht nur trail (rechts).

Woran man arbeiten muss, ist also sehr individuell. Ich persönlich brauch für ein gutes Spiel den "reverse motorcycle move" mit links ... dieser move ist mein "Game-Changer" aber sehr tricky und die linke Hand allein kann diese Struktur nicht halten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 11. Jun 2020, 10:11 
Offline
Mid Handicapper
Mid Handicapper

Registriert: Mo 23. Jul 2018, 12:05
Beiträge: 22
Hallo Carlito,

ich behaupte mal genau das Gegenteil. :-)
Ich stelle mir gerade vor , ich hätte einen kaputten Golfschläger. Der Schlägerkopf wäre lose, er kann sich frei im Schaft drehen. Es gibt also keine Möglichkeit die Schlagfläche zu manipulieren. Ich könnte mir vorstellen damit gute Bälle zu schlagen. Deñn dieses Gefühl habe ich beim Golfschwung. Der Schaft könnte theoretisch ein Seil sein. Nur der Rückschwung geht damit natürlich nicht. Aber der Durchschwung ist vielleicht möglich.


Zuletzt geändert von oliver_k am Do 11. Jun 2020, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 11. Jun 2020, 10:41 
Offline
Mid Handicapper
Mid Handicapper

Registriert: Mo 23. Jul 2018, 12:05
Beiträge: 22
Habe gerade bei einem alten Schläger 90% der Griffs entfernt. Meine Hände etwas nass gemacht und ein paar Golfschwünge probiert. Der Schläger konnte also fast reibungsfrei in meiner Hand rotieren. Die Schlagfläche schließt sich von alleine. Ist also auch nur eine Frage des richtigen Timing um die Schlagfläche im Treffmoment square zu haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 11. Jun 2020, 11:44 
Offline
Single Handicapper
Single Handicapper

Registriert: Fr 29. Jun 2018, 19:09
Beiträge: 280
Da sind ja alle Technikfreaks wieder beieinander :D

Ich hatte mir in der kalten Jahreszeit auch ein paar Videos reingezogen. Hängengeblieben ist (von Malaska): Das was wir fühlen, unterscheidet sich völlig von dem, was wir tun. Die rechte Hand/rechter Arm beschleunigt mehr als die linke Hand/linker Arm. Die Stellung der rechten Hand gibt die Position des Schlägerkopfes wieder. Alles andere ist viel zu kompliziert, ganz besonders der Versuch, einzelne Positionen bewusst anzusteuern.

Wegen der Eigentäuschung macht für mich das Training nur Sinn unter der Anleitung eines Pros oder einer erfahrenen Person, die einem die eigene Bewegung spiegeln kann. Die beste Übung ist für mich das "L to L" von Malaska. Rechter Ellenbogen angewinkelt im Rückschwung und rechter Ellenbogen angewinkelt im Finish. Dazwischen einfach Gas geben und sehen, dass sich die rechte Hand schließt. Keine Konzentration auf den Schlägerkopf, funktioniert eh nicht. Die Beschleunigung erfolgt aus dem rechten Arm und siehe da, der Körper dreht mit. Sonst funktioniert es auch nicht mit dem L im Finish. Seither eine schöne hohe Flugkurve und ein gerader Ballflug. Schließe ich die rechte Hand nicht gänzlich, gibt es vielleicht einen kleinen Fade, damit kann ich gut leben.

P.S.: Zur Verbesserung hat auch mein neues Material beigetragen. Die Mavrik Hölzer und Eisen von Callaway. Super weiches Gefühl mit dem Driver und bei den Eisen muss ich ein Eisen kürzer nehmen. Habe statt bisher Stahl 85gr jetzt Stahl 95gr bei den Eisen, herrlich. Selten einen so deutlichen Unterschied beim Material gespürt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 11. Jun 2020, 12:41 
Offline
Administrator

Registriert: Do 28. Jun 2018, 19:33
Beiträge: 211
Hallo Tom,

ich bin mittlerweile ein großer Fan von Mike Malaska. Für mich gehört der L to L Drill zur absoluten Grundlage mit der jeder Anfänger im Golf beginnen sollte, am besten in Kombination mit einem Splitgrip.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 45 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz